Es ist so schön, dass uns die langen Tage und Abende wieder einladen, draußen zu sein. Endlich wieder in lockerer und entspannter Runde feiern. Ganz ohne Grund, einfach weil Sommer ist. Die Deko dazu sollte vor allem eins sein: unkompliziert.

Dekoidee für die Sommerparty: Wachswindlichter mit bunten Bändern

Die kleinen Windlichter habe ich schnell selber gegossen. Ja, wirklich schnell! Super geht’s mit Wachspastillen, die es zu kaufen gibt. Ich habe aber vor einiger Zeit mal angefangen, mir einen Wachsvorrat aus Kerzenresten in verschiedenen Farben anzulegen. Wachs ist einfach ein tolles Material, schon allein deshalb hat sich der Aufwand gelohnt. Wobei, so aufwendig ist das auch wieder nicht. Wenn die Platte erst warm ist, ist das Wachs schnell geschmolzen. Einmal durch ein Mulltuch seihen, um den Docht und Rußpartikel auszusieben, in alte Plastikgefäße gießen. {Ich habe das Wachs auch schon in Gläser gefüllt, daraus lässt es sich aber nicht so gut lösen. Das klappt mit flexiblem Plastik deutlich besser.} Bei Bedarf dann einfach die Wunschfarbe schmelzen, einen Docht {ich habe welche mit Metallfuß benutzt} ins Glas stellen, Wachs eingießen, aushärten lassen.

Als Aufhängung einen Draht eng um den Glasrand legen. Eine Schlaufe biegen, den Draht auf der gegenüberliegenden Seite verzwirbeln, dabei eine zweite Schlaufe formen. Einen Henkel aus Draht anbringen. Die Mischung aus bedruckten Bändern, Spitze, schlichten Webbändern, lässigen Bändern mit Fransenkante mag ich sehr. Die Farbkombination aus Pink, Rosa, Korall, Grün, Mint mit ein paar Spritzern Gelb und Orange macht’s schön sommerlich, oder? Die Bänder habe ich locker um den Rand geknotet oder seitlich am Drahthenkel angebracht. Da können sie fröhlich vor sich hinflattern. Die Bänder sind übrigens alle waschbar, so dass ihnen auch ein kleiner Sommerregen gar nichts ausmacht. Die Gläser einfach draußen hängenlassen. Die Deko für diese Saison steht also schon. Wenn ihr noch eine andere, unkomplizierte Sommerparty-Idee sucht: Wir hätten da noch bandgeschmücktes Holzgeschirr- und besteck im Angebot.

Eine kleine Geschichte am Rande muss ich euch noch erzählen. Ich bin nämlich superglücklich, dass mein Mini-Granatapfelbaum den Winter überlebt hat. Das sah erst gar nicht danach aus, als ich ihn aus dem Kellergangwinterlager geholt habe. Er wirkte ziemlich trocken und es hat eeewig gedauert, bis er sich mal bequemt hat zu zeigen, dass er noch lebt. Als die ersten Blättchen kamen, war das umso schöner. Jetzt steht er voll im Saft und ist über und über mit leuchtend korallroten Blüten voll. Ich freu‘ mich schon auf die süßen kleinen Früchtchen. Die haben mich im letzten Jahr so angelacht, dass ich am Bäumchen einfach nicht vorbeigehen konnte.

Bis die Granatäpfel soweit sind, hängen jetzt erstmal {mit genügend Abstand zu den Blättern und Zweigen} die bunten Wachswindlichter im Hochstämmchen. Der zweite Kandidat ist übrigens ein Mini-Apfelbaum. Die Sorte weiß ich nicht mehr, die Äpfel sind aber säuerlich-saftig-superlecker. Nur in diesem Jahr leider nicht. Die wenigen Früchte, die er angesetzt hat, sind schon jetzt knuspernden Wespen zum Opfer gefallen …

So langsam wird’s dämmrig. Jetzt nur noch Kerzen anzünden und gemeinsam den lauschigen Abend genießen. Wer reicht die kühlen Getränke?

Mit diesem schnellen Sommer-DIY sind wir wieder beim Creadienstag, den Kreativas und Engel + Banditen dabei.

12 Kommentare

  1. Muito lindo o artesanato da loja gosto muito sou brasileira e visitei a loja com minha filha que mora na Alemanha, fiquei muito encantada sou artesã no Brasil e trabalho com tecelagem manual em lã e fios.

    Antworten
    • Cara Marlene, muito obrigada por um bom elogio.
      Tecelagem é um grande artesanato com uma longa tradição.
      Muitas saudações
      Jutta

    • Liebe Evi, danke fürs Kompliment!
      Sommerliche Grüße von Jutta

  2. Das sieht wirklich wunderschön aus!!! Genau, wie man sich eine Gartenparty vorstellt!!!

    Antworten
    • Dankeschön! Hier macht der Sommer heute eine kleine Pause … Aber nächstes Wochenende werden wir bestimmt wieder zum Draußensein eingeladen! :)
      Liebe Grüße Jutta

  3. Oh sieht das herrlich aus!!! Ein Glück ist der Sommer endlich da!!! Die Idee wird glatt mal ausprobiert.
    Vielen Dank für die Inspiration!
    Lieben Gruß
    Steffi

    Antworten
    • Liebe Silke, danke fürs Kompliment! Ja, ich freue mich auch über ein bisschen mehr Sommergefühl und laue Abende.
      Liebe Grüße in den Norden!
      Jutta

  4. Was für eine schöne Idee- ist gepinnt… und wir d bestimmt bald mal ausprobiert.

    Magst Du den Beitrag bei meiner Link-Party zum Thema Feiern verlinken? Das Link-up-Tool findest Du dann unter meinem aktuellen Beitrag. Ich würde mich freuen!
    LG, Yvette

    Antworten
    • Liebe Yvette! Das mach ich doch glatt! Viel Spaß beim Ausprobieren!
      Sommerliche Grüße Jutta

  5. Hallo Jutta,
    die Windlichter sehen ja toll aus. Sommer pur. Ich habe auch so viele Kerzenreste und alte Marmeladengläser zu Hause. Das einzige was jetzt noch fehlt ist etwas Zeit…. Aber die Lichter kommen auf jeden Fall auf meine ToDoListe…
    Liebe Grüße
    Silke

    Antworten
    • Liebe Silke, das freut mich! Viel Spaß beim Gießen! Und versprochen: Es sieht total schön aus, wenn sie abends leuchten.
      Liebe Sommergrüße Jutta

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere aktuelle Beiträge:

 

Tafelstoff to go: Lunchbag nähen

Superpraktisch und echt lässig: eine Lunchbag aus Tafelstoff. Nähen, jeden Tag frisch befüllen, immer neu beschriften. Damit jeder weiß, zu wem sie gehört und welche leckeren Snacks drin sind.

mehr lesen

Liebevoll verpackt ist halb geschenkt

Auch kleine Mitbringsel zum Geburtstag oder zur spontanen Party wollen liebevoll verpackt sein – mit ein paar schönen Papieren, Bändern, Filz, Kork- und Tafelstoff werden daraus echte Geschenke.

mehr lesen

Furoshiki-Style: Geschenke verpacken mit Stoff

Geschenke zu bekommen ist toll. Geschenke zu machen aber auch. Wie wäre es, diese, statt in Papier, mit Stoff zu verpacken? Zum Beispiel im japanischen Furoshiki-Style? Der lebt von stilvollen, aber lässigen Knotentechniken.

mehr lesen