Habt ihr Lust auf einen frischen, zarten Romantik-Look in euren vier Wänden? Wir zeigen euch heute, wie ihr mit wenigen Zutaten eine schlichte, aber wirklich besondere Lampe selber machen könnt. Außer ein paar Zutaten braucht ihr eigentlich nur ein bisschen Geduld. Die Trocknungszeit für euer Design-Stückchen lässt sich prima für eine Auszeit nutzen!

DIY-Tutorial: Lampe selber machen aus Spitzen-Bändern

Das braucht ihr:

  • Spitzen-Bänder in zwei Farben
  • Luftballon
  • Kleister
  • Klebkraftverstärker, z. B. „Ovalit“ {es gibt verschiedene Sorten, ich habe den für Kleister genommen, alternativ gibt’s auch extra Textilhärter}
  • {Textil-} Kabel, Fassung, Stecker, evtuell einen Schalter, Leuchtmittel
  • Pinsel, Schere, Cuttermesser

So wird die Lampe gemacht:

  • den Luftballon aufblasen {die Größe bestimmt die Größe eurer Lampe}, in ein Gefäß stellen
  • ein Spitzen-Band quer über den Luftballon legen, „Maß“ nehmen, abschneiden
  • die anderen Bänder gleichlang zuschneiden, wie viele ihr braucht, hängt von der Größe eures Ballons ab, einfach mal „probelegen“
    {gut ist, wenn sich die Bänder leicht überlappen, dann wird’s stabiler}
  • Kleister nach Packungsanleitung anrühren, Klebkraftverstärker einrühren, gut miteinander verrühren {keine Sorge: das Gemisch ist leicht milchig, tocknet aber transparent}
  • Ballon mit einem ersten Kleisterstreifen bepinseln {ihr könnt natürlich auch direkt den ganzen Ballon einkleistern, dann hat man nur keine trockenen Stellen mehr zum Anfassen, ist zwar irgendwann eh vorbei, aber für den Anfang ganz angenehm ;)}
  • das erste Spitzenband anlegen, mit Kleister einpinseln
  • über Kreuz den nächsten Kleisterstreifen ansetzen, Band darauflegen und wieder bekleistern
    {Ich fand es leichter, die Fläche erstmal zu vierteln. Man bekommt dann einen besseren Überblick, wie weit die Spitzen-Bänder überlappen müssen, damit der Ballon vollständig bedeckt ist.}
  • ab jetzt die Streifen spiralig anlegen, sollte es nicht sofort 100%ig passen, kann man die feuchten Streifen gut wieder lösen und noch mal korrigieren
  • den Ballon einmal umdrehen und die Bandenden festkleistern
  • wieder zurückdrehen und gucken, ob auch wirklich überall Kleister ist, ansonsten noch mal bepinseln
  • die Bänder trocknen lassen {bei mir hat’s zwei Tage gedauert bis alles gut durchgetrocknet war}
  • nach dem Trocknen Luft aus dem Ballon lassen – am besten schön langsam
    {Da habe ich nämlich einen richtigen Schrecken bekommen: Die Luft wich durch ein kleines Loch erst langsam raus, alles gut! Ich war aber zu ungeduldig und hab‘ ein größeres Loch reingestochen … Da ist alles schön in sich zusammengefallen! War aber kein Problem, die Spitzenhülle ließ sich gut wieder entknittern – puuuuh, Glück gehabt!}
  • mit einer Schere den Rand des Lampenschirms begradigen
  • das Loch fürs Kabel einschneiden, am besten zuerst auf einer Unterlage mit einem Cutter einritzen, dann mit einer Schere nacharbeiten
  • Kabel und Fassung montieren {kann ich nicht selber, habe aber zum Glück einen Fachmann im Haus ;)}, das Kabel durchs Loch ziehen, den Stecker anbringen {lassen}

Außer ein bisschen Geduld braucht’s also nicht viel zum Lampe selber bauen. Dann nur noch ein schönes Plätzchen suchen – ist perfekt für eine kleine romantische Ecke – und freuen, dass das neue Schmückstück womöglich ein altes Schätzchen ersetzt hat.

Und so sieht’s aus, wenn die Lampe brennt. Gibt schöne Schattenspiele, oder?

Jetzt huschen wir – wie immer wieder dienstags – rüber zum Creadienstag und lassen uns inspirieren.