Es hat uns erwischt, wir können nicht mehr ohne! Kork hat uns in der letzten Zeit echt tolle Designs beschert, jetzt macht das Naturmaterial richtig Karriere. Aus unserem Korkstoff haben wir eine schlichte, leichte und schützende Tablet-Hülle genäht. Wie’s geht, erfahrt ihr hier – Step-by-Step.

DIY-Tutorial: Tablet-Hülle aus Korkstoff

Das braucht ihr {für ein Tablet der Größe 24 cm x 18,5 cm}:

  • Korkstoff mit feiner Struktur: 2 Stücke à 21,2 cm x 26,7 cm
  • Korkstoff mit grober Struktur: 2 Stücke à 6 cm x 14,5 cm
  • Filz: 2 Stücke à 21 cm x 26,5 cm {ich habe ein 45 cm x 35 cm großes Tischset genommen und daraus die Stücke zugeschnitten, Filzmeterware geht natürlich auch}
  • Druckknopf, ∅ 15 mm
  • Schere, Nähgarn, Nähmaschine, Ösenzange bzw. Werkzeug zum Anbringen des Druckknopfs, Textilkleber, {Näh-} Klammern

So geht’s:

Zuerst die beiden schmalen Korkstoffstreifen aus dem gröber strukturierten Korkstoff {links auf links} zusammennähen. Das obere Teil des Druckknopfes mittig und mit 2 cm Abstand zum Rand anbringen. Den Druckknopfdorn auf einem der beiden großen Korkstoffzuschnitte befestigen, mittig von den Seitenrändern und mit 7 cm Abstand {dort das Loch einstanzen} zur schmalen Seite.

Die Verschlusslasche auf dem anderen Korkstoffstück mittig und mit 4,5 cm Abstand zur schmalen Seite anlegen, mit zwei Klemmen vor dem Verrutschen sichern. {Ich habe (noch) keine professionellen Nähklammern, die aus meiner Schreibtischschublade tun’s auch.} Den Verschluss {möglichst genau auf der anderen Laschennaht} annähen.

Die Korkstoff- und Filzstücke am besten mit ein bisschen Textilkleber aufeinanderkleben. Ist kein Muss, dann verrutschen die Teile aber beim Nähen nicht. Jetzt könnt ihr ahnen, warum die großen Korkzuschnitte so „krümmelige“ Maße haben: Ich find’s schöner, wenn der Filz an den Rändern nicht so stark hervorlugt, die zwei Millimeter machen echt was aus. Die beiden Kork-Filz-Stücke aufeinanderlegen, festklammern und knapp am Rand entlang an drei Seiten zusammennähen.

Bei meiner Hülle ist die vierte Seite komplett ohne Naht geblieben. Das geht, weil der Korkstoff nicht ausfranst. Ich mag die „klare Kante“. Statt Naht habe ich noch ein wenig mit Kleber dafür gesorgt, dass sich nichts löst. Das geht gut und sieht auch sauber aus, weil der Textilkleber transparent auftrocknet.

Die Hülle hat sich im Gebrauch schon richtig bewährt. Das Schöne beim Korkstoff ist, dass er zwar superleicht, aber trotzdem sehr stabil ist. Auch nach gefühlt hundert Mal Druckknopf auf und zu, sieht die Hülle immer noch top aus. Ich freu‘ mich über den neuen Schatz!

Das wird bestimmt nicht das letzte Stück in der Korkstoff-DIY-Sammlung sein. Wenn ihr schon jetzt mehr wollt: Schaut doch mal in unserer Korkstoff-Tag-Sammlung. Viel Spaß beim Stöbern – vielleicht habt ihr ja Lust, etwas mit dem tollen Material auszuprobieren?! {Hier findet ihr einige Bezugsquellen für den Halbach-Korkstoff.}

Für uns geht’s mit diesem Beitrag wieder zum Creadienstag, zu Handmade on Tuesday und den Dienstagsdingen.

4 Kommentare

    • Vielen lieben Dank!
      Herzliche Grüße Jutta

  1. Danke für die schöne Anleitung. Schlicht, aber schoen. Ich mag Korkstoff auch gern vernähen, zu letzt an einem Turmbeutel. Lg Verena

    Antworten
    • Gerne! Ja, Kork lässt sich einfach super verarbeiten und fasst sich dabei auch noch so toll an :) <3
      Liebe Grüße Jutta

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere aktuelle Beiträge:

 

Einmal Sommer auf den Tisch, bitte!

Perfektes Sommerglück ist, wenn uns laue Abende zur relaxten Party unter freiem Himmel einladen. Findet ihr nicht auch? Damit es wirklich entspannt ist, sollte die Deko vor allem eines sein: unkompliziert.

mehr lesen