Superpraktisch und echt lässig: eine Lunchbag aus Tafelstoff. Nähen, jeden Tag frisch befüllen, immer neu beschriften. Damit jeder weiß, zu wem sie gehört und welche leckeren Snacks drin sind. Die Step-by-Step-Anleitung gibt’s ums Eck.

DIY-Tutorial: Lunchbag nähen aus Tafelstoff

Das brauchst du:

  • Tafelstoff in Grün {von der 50 cm breiten Rolle}
  • 20 cm Klettband zum Aufnähen
  • Nähgarn in Weiß
  • {Näh-} Klammern, Schere, Nähmaschine

So wird’s gemacht:

Den Stoff doppelt legen und im Stoffbruch zuschneiden. Die Maße {einer Seite, inklusive 1 cm Nahtzugabe} sind: 38 cm lang, 30 cm breit, die Einschnitte für die Bodenecke messen 6 cm {vom seitlichen Rand} und 5 cm {zum Stoffbruch}.

An den oberen Kanten einen Saum von 2 cm nach innen umschlagen, mit Klammern befestigen. Jeweils knappkantig mit einer Naht absteppen.

Die Klettstreifen mittig und bündig zu den Kanten auf den rechten Tafelstoffseiten platzieren. Damit sie nicht verrutschen, am besten erst mit schmalem, doppelseitigen Klebeband fixieren, dann festnähen.

Das Stoffstück rechts auf rechts, die Kanten genau aufeinander legen, mit Klammern befestigen. Beide Seitennähte mit einer geraden Naht schließen. Den Stofftunnel auseinanderziehen und die Ecken zusammenlegen. Die Kanten liegen wieder bündig aufeinander. MIt Klammern in Position halten. Die Ecken jeweils mit 1 cm Nahtzugabe zusammennähen.

Die Lunchbag wenden, dann kommt nur noch ein bisschen Feintuning.

Für den typischen Papiertüten-Look werden die Seitennähte und die Bodennaht abgesteppt. Dazu zuerst die Seiten nehmen und parallel zur Seitennaht fassen, mit Klammern befestigen und knappkantig absteppen. Die Bodennaht ebenso absteppen. Man kann auch alle Seiten in einem Zug abnähen. Mir war das zu fummelig, ich hab’s besser mit drei Einzelnähten hinbekommen {bin aber auch kein Profi ;)}.

Fertig ist die Lunchbag. Der Tafelstoff ist durch die Baumwollseite angenehm griffig. Die Tafelbeschichtung ist nicht nur cool, sie macht das Gewebe gleichzeitig {form-} stabil, so dass man auch wirklich eine gute Portion transportieren kann.

Dann kommt die Kür und ihr dürft eure Bag beschriften und befüllen {am besten tatsächlich in dieser Reihenfolge}.

Falls mal was vom Inhalt danebengeht, ist das halb so wild. Der Tafelstoff lässt sich von Hand waschen, so dass eine kleine Reinigungseinheit zwischendurch kein Problem ist. Nur so ist sie schließlich wirklich alltagstauglich und eine echte Alternative zu Plastik und Einweglösungen. Aber versprochen und erprobt: Die Lunchbag kann mehr, als schön auszusehen.

Also: Leckereien rein, Rolle zu und mittags über die Stulle freuen!
{Auf unserer Bezugsquellen-Liste findet ihr ganz schnell heraus, wo ihr den Halbach Tafelstoff bekommen könnt.
Und noch viele Ideen mehr findet ihr unter dem Tag Tafelstoff.}

Wir sind wieder dabei: bei Handmade on Tuesday, den Dienstagsdingen und den Decorize Kreativas.

2 Kommentare

  1. Cute!

    Antworten
    • Danke!

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere aktuelle Beiträge:

 

Genussmomente mit Terrassenplätzchen

Es gibt Plätzchenklassiker, die gehören jedes Jahr aufs Neue in die Dose. So wie Terrassenplätzchen: fruchtig und butterzart. In unserem Rezept sorgen Vanille, Orange und leicht herbes Johannisbeergelee für aromatische Gaumenfreuden.

mehr lesen

Rot: Klassisch & Neu

Klassisches Rot zeigt sich in diesem Jahr in neuem Gewand: Rustikal kombiniert mit Naturtönen und weichen Materialien wie Wolle, Fell und Filz oder ganz modern mit coolen Grau- und Schwarz-Akzenten und dezenter Festnote.

mehr lesen