Makramee-Sterne aus Baumwollkordel knoten

Makramee-Sterne aus Baumwollkordel knoten

Weihnachten ist gar nicht mehr so weit weg und bei den eisigen Temperaturen in den letzten Tagen, finden wir, dürfen doch die ersten Makramee-Sterne Zuhause einziehen, oder?

So gelingen die Makramee-Sterne

Ihr braucht:

Und los geht die Knoterei:

Als erstes schneidet ihr mindestens 10 m der Baumwollkordel ab. Denkt dran: Lieber zu viel, als dass es am Ende nicht reicht ;-)

Nun wird die Kordel mit dem sogenannten Wellenknoten um den Stern herum geknotet. Dazu nehmt ihr die Kordel etwa mittig und legt sie hinter den Stern. Dann mit der links liegenden Kordel über den Stern, die rechte Kordel über die linke legen und hinten durch die entstandene Schlaufe auf der linken Seite wieder nach vorne führen.

Da Bilder mehr als Tausend Worte sagen: Schaut oben auf den Bildern, da seht ihr den Knoten genau :-) So umknotet ihr nun den ganzen Stern, bis kein Metall mehr zu sehen ist.

Die Enden der Kordel verknotet ihr fest, schneidet sie ab und fixiert sie evtl. mit etwas Kleber. Fertig sind eure Makramee-Sterne, die nun im Wohnzimmer einziehen dürfen!

Bei den Farbkombinationen seid ihr natürlich völlig frei – durch die große und schöne Auswahl bei unserer Baumwollkordel stehen euch da alle Möglichkeiten offen. Als kleinen Tipp: Bei hellen Farben nehmt ihr am Besten den weißen Metall-Stern und bei dunklen Farben den schwarzen. Bei den Knoten kann an einigen Stellen der Metall-Stern durchschauen und so fällt es weniger auf :-)

Ach, und da ihr jetzt die Baumwollkordel habt, schaut euch doch mal unsere anderen DIY-Ideen damit an.

Gerne teilen wir die Makramee-Sterne bei Handmade on Tuesday, beim Dings vom Dienstag und den Decorize-Kreativas.

Makramee-Federn aus Baumwollkordel knüpfen

Makramee-Federn aus Baumwollkordel knüpfen

Diese wunderschönen Makramee-Federn aus Baumwollkordel sorgen für eine gemütliche und herbstliche Atmosphäre. Einfach ans Windlicht hängen, Kerze an – Fertig! Und wir zeigen euch, wie sie gelingen.

So gelingen die Makramee-Federn

Ihr braucht:

Schneidet euch zuerst ein ca. 40 cm langes Stück und 16 Stücke mit je ca. 20 cm der Baumwollkordel ab.

Die 40 cm lange Kordel legt ihr doppelt. Dann nehmt ihr ein kurzes Stück, doppelt auch dieses und legt es waagerecht unter die lange Kordel. Als nächstes legt ihr eine Kordel von der anderen Seite waagerecht über die lange Kordel.

Jetzt führt ihr die losen Enden durch die Schlaufen und zieht den Knoten fest.

So fahrt ihr fort, bis ihr alle Kordel-Stücke verarbeitet habt. Um die Makramee-Feder in Form zu bekommen, zwirbelt ihr die Baumwollkordeln auf und kämmt sie mit einem feinen Kamm aus. Legt die Feder anschließend auf eine Unterlage, kämmt nochmal alles in Form und sprüht es ordentlich mit Haarspray ein.

Wenn alles getrocknet ist, schneidet ihr die Makramee-Feder in Form.

Nun einfach noch mit einer weiteren Kordel an ein Windlicht binden oder hinhängen, wo auch immer ihr möchtet :-)

Gerne zeigen wir die Makramee-Federn bei Handmade on Tuesday, beim Dings vom Dienstag und den Decorize-Kreativas.

Herbstlichen Makramee-Wandbehang knüpfen

Herbstlichen Makramee-Wandbehang knüpfen

Heute gibt es eine Anleitung für einen herbstlichen Makramee-Wandbehang für euch – schlicht, aber stimmungsvoll!

So knüpft ihr euren herbstlichen Makramee-Wandbehang

Material:

Schneidet zuerst eine gerade Anzahl an Schnüren von der Baumwollkordel ab. Wie viele und wie lang, das hängt ganz davon ab, wie groß euer Wandbehang werden soll.

Anschließend nehmt ihr die Kordeln doppelt und macht eine Schlaufe um den Ast herum. Schiebt dann immer zwei Schlaufen eng nebeneinander, dazwischen eine kleine Lücke lassen.

Mit jeweils vier Schnüren macht ihr einen Weberknoten. Anschließend lasst ihr die zwei äußeren Schnüre weg, nehmt also die Schnüre 3,4,5 und 6 und macht dann daraus wieder einen Weberknoten – genauso mit den nachfolgenden Schnüren. Danach nehmt ihr die äußeren Schnüre wieder dazu und so weiter. Das macht ihr so lange, bis der herbstliche Makramee-Wandbehang eure gewünschte Größe erreicht hat.

Zu guter Letzt steckt ihr die Herbstblätter zwischen die Knoten und klebt sie, wenn ihr mögt, etwas fest. Wenn ihr sie nicht festklebt, könnt ihr allerdings zum Winter hin vielleicht die Blätter gegen Sterne austauschen :-) So als kleiner Tipp.

Und wenn ihr keinen Hund habt, knotet ihr noch ein Stück der Baumwollkordel als Aufhängung an den Ast, damit ihr den Behang an die Wand hängen könnt ;-)

Gerne zeigen wir den herbstlichen Makramee-Wandbehang bei Handmade on Tuesday, beim Dings vom Dienstag und den Decorize-Kreativas.

Makramee Bänder-Mobile selbermachen

Makramee Bänder-Mobile selbermachen

Wie zeigen euch heute, wie das Makramee Bänder-Mobile gelingt, das mit der einfachsten Makrameetechnik geknüpft wird.

So gelingt das Makramee Bänder-Mobile

Ihr braucht:

Hängt euch den Ring irgendwo auf, wo ihr gut arbeiten könnt. Im besten Falle wählt ihr die Aufhängung so, dass ihr ihn während dem Arbeiten immer weiter hoch hängen könnt, um beim Knoten später eine rückenfreundliche Haltung beibehalten zu können ;-). Zum Aufhängen knotet ihr einfach zwei Kordeln jeweils mit den beiden Enden an den Ring und bindet sie oben zu einer Schlaufe zusammen.

Je nach Größe des Ringes und gewünschter Länge des Mobiles schneidet ihr zuerst die passende Anzahl an gleichlangen Bandstücken ab. Bedenkt, dass die Bänder durch das Aneinanderknoten am Ende deutlich kürzer werden.

Anschließend verteilt ihr alle Bandabschnitte gleichmäßig mit der Mitte über den Bambusring und knotet sie unter dem Bambusring einmal zu.

Anschließend nutzt ihr die einfachste Makrameetechnik, die viele von euch wahrscheinlich z.B. von klassischen Blumenampeln oder von unserem Valentinstag-Kalender aus dem letzten Jahr kennen.

Makramee-Technik

Dabei werden die einzelnen Bänder immer im Wechsel mit dem danebenliegenden Band ein mal rechts, ein mal links miteinander verknotet. Wichtig ist hier auf gleiche Abstände zwischen den Knoten zu achten, sonst können schnell mal nicht so schöne schiefe Reihen entstehen.

Tipp: Sucht euch einen leicht zu handhabenden Abstandshalter, den ihr vor dem Festziehen der Knoten kurz zwischen den aktuellen und den darüber liegenden Knoten schiebt. (Für mich passte z.B. mein Reisepass sehr gut, den ich gerade als erstes in die Finger bekam :-D)

So arbeitet ihr euch jetzt Reihe für Reihe nach unten. Wieder einmal erschien uns dabei der kreative Weg zumindest als Teil des Ziels. Es ist so schön und spannend zu sehen, wie dieses Mobile mit jeder neuen geknoteten Reihe Form annimmt.

Wie viele Reihen ihr fest knotet und wie viel Band ihr offen hängen lasst, ist dabei am Ende ganz euch überlassen. Neben der tollen Optik ist der große Vorteil von dem Makramee-Teil, dass die losen Bandenden sich wunderschön im Wind bewegen, sich jedoch nicht so schnell verknoten können.

Apropos Wind: Natürlich macht sich so ein Mobile hervorragend als Deko-/Kunstobjekt in der Wohnung. Da das Taftband aber Outdoor-geeignet ist, spricht viel dafür, das schöne Makramee Bänder-Mobile auch als „Windspiel“ in den Garten oder auf die Terrasse zu hängen. Übrigens findet ihr bei uns viele Outdoortaugliche Bänder.

Gerne zeigen wir das Makramee Bänder-Mobile bei Handmade on Tuesday, beim Dings vom Dienstag und den Decorize-Kreativas.

Makramee Zeitungsständer aus Baumwollkordel

Makramee Zeitungsständer aus Baumwollkordel

Der Makramee Zeitungsständer wird aus Baumwollkordel geknüpft und ist nicht nur praktisch, sondern auch ein toller Hingucker im Wohnzimmer!

Makramee Zeitungsständer knüpfen

Das braucht ihr:

  • Zwei Metallringe (Durchmesser 50 cm)
  • Baumwollkordel (einen Cone)
  • Zwei Holzstäbe, ca. 28 cm lang (Durchmesser ca. 5 mm)
  • Heißklebepistole
  • Maßband
  • Zange
  • evtl. Schmirgelpapier

Als erstes entfernt ihr mit einer geeigneten Zange vorsichtig die Ösen von den Metallringen.

Schneidet dann von der Baumwollkordel 12 Stücke mit einer Länge von je ca. 5 m und zwei Stücke mit ca. 2 m Länge ab.

Für den “Tragegriff” legt ihr die Ringe aufeinander und verbindet sie mit wechselseitigen Kreuzknoten. Benutzt dafür eines der zwei Meter Stücke. Der Griff von unserem Makramee Zeitungsständers ist ca. 12 cm lang und verdeckt genau die Stellen, an denen die Ösen waren. Überschüssige Kordel einfach abschneiden und die Enden auf der Innenseite mit Heißkleber befestigen.

Nun benötigt ihr die Holzsstäbe. Solltet ihr die noch zuschneiden müssen, glättet ihr die Enden am Besten mit etwas Schmirgelpapier, sodass keine Verletzungsgefahr durch Splitter besteht.

Nehmt euch den ersten Holzstab, faltet die 12 Stücke der Baumwollkordel einmal mittig und befestigt sie in regelmäßigen Abständen mit Schlaufen um den Stab.

Anschließend wickelt ihr ein zwei Meter Stück der Kordel um den Holzstab, um die Lücken zu schließen und den Stab dahinter zu verstecken. Befestigt dabei am Anfang und am Ende, genauso wie zwischendrin in jede Lücke die Kordel mit Heißkleber am Holzstab. So kann hinterher nichts mehr verrutschen.

Lasst dabei unbedingt am Anfang und am Ende genug Kordel stehen, die benötigt ihr später, um den fertigen Stab an den Ringen zu befestigen.

Nun fangt ihr mit den ersten vier Fäden an und knotet einen Weberknoten. Dann mit den nächsten vier Fäden und so weiter.

In der zweiten Reihe lasst ihr die beiden äußeren Fäden zunächst außer Acht und fangt mit den nächsten 4 Fäden (also Faden 3-6) wieder mit den Weberknoten an. Die ersten beiden und die letzten beiden Kordeln knotet ihr einfach 2 x umeinander. In Reihe drei dann wieder mit den ersten 4 Fäden beginnen. So fahrt ihr fort, bis euer Werk eine Länge von ca. 50 cm hat.

Die Endstücke dann wieder so um den Holzstab wickeln, dass die Lücken geschlossen werden. Auch hier wieder regelmäßig mit Heißklebe befestigen. Die Korden dann kürzen und die Enden mit Heißklebe fixieren.

Nun markiert ihr die untere Mitte eurer Ringe, also mittig gegenüber des Griffes. Am Makramee -Stück markiert ihr auf beiden Längsseiten ebenfalls die Mitte, also bei ca. 25cm. Dann befestigt je eine Längsseite an den Ringen, Markierung auf Markierung. Knotet es da erstmal mit einem Reststück fest. So stellt ihr sicher, dass das Teil hinterher auch mittig sitzt.

Jetzt „spannt“ ihr eurer Makramee Stück nach rechts und links entlang der Ringe. Das hängt ein wenig davon ab, wie fest oder locker ihr geknotet habt. An unseren Ringen sitzt der Holzstab bei ca. 46cm vom jeweiligen Ende des Handgriffes nach unten entlang der Ringe gemessen.  Befestigt dort die Holzstäbe mithilfe der überstehenden Enden durch anknoten und fixieren mit Heißklebe an Ring und Stab. Wickelt es mehrfach herum bis man die Enden der Holzstäbe nicht mehr sieht.  Schneidet die überstehenden Enden noch nicht ab.

Nun müssen noch beide Längsseiten an den Ringen befestigt werden.  Schneidet zwei genügend lange Stücke Kordel zu. An einer Seite unterhalb des Holzstabes beginnen, festknoten und die Kordel jeweils um den Ring und durch die Zwischenräume des Makramee Teiles schlingen. Kordel gut anziehen und am Ende verknoten. Das könnt ihr mit den überstehenden Enden machen und auch noch etwas Heißklebe verwenden. Dann die Kordeln kürzen und mit Heißkleber fixieren.

Und weil uns der Zeitungsständer so gut gefällt, gibt es auch noch eine hängende Version, die allerdings nur mit “leichterer Deko” bestückt werden sollte ;-)

Hierfür benötigt ihr noch einen Aufhänger. Dazu könnt ihr entweder einfach ein Stück Kordel verwenden, oder wer mag, knotet noch einen Aufhänger. Dabei kommt es darauf an, wie lang euer Aufhänger werden soll. Schneidet also 4 genügend lange Kordeln zu, im Zweifel lieber etwas länger, als zu kurz. In unserem Beispiel haben wir den Aufhänger mit Spiralknoten, auch Wellenknoten genannt,  gemacht. Der Spiralknoten ist eine Abwandlung des Kreuzknotens, nur dass er immer in die gleiche Richtung geknüpft wird.  Als Erstes legt ihr die linke Kordel in einer Schlaufe über die restlichen drei Kordeln nach rechts. Die äußerste rechte Kordel legt ihr dann über die von links kommende Kordel. Nun führt ihr die äußerste rechte Kordel unter den zwei mittigen Kordeln  und dann durch die linke Schlaufe hindurch nach vorne. An den beiden äußeren Kordeln zieht ihr den Knoten nach oben. Diesen Schritt wiederholt ihr so lange, bis der gesamte Strang sich von alleine beginnt zu verdrehen. So entstehen mit der Zeit mehrere Spiralen hintereinander. Ist eure Spirale lang genug, verknotet ihr die Kordeln miteinander und schneidet eventuell überstehende Enden ab.

Zum Schluss könnt ihr noch die hängenden Kordeln als Deko-Element anbringen.  Wir haben pro Seite 12 Stücke à 1 Meter zugeschnitten und diese in regelmäßigen Abständen mit Schlaufen in die Zwischenräume an den Holzstab geknotet. Wer mag, kann die Enden der Kordeln noch ausfransen. Dazu die Kordeln etwas aufdrehen und die einzelnen Fäden mit einem Kamm „ausbürsten“.

Gerne zeigen wir den Makramee Zeitungsständer bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.