Osterhasen mit Puschel-Schwänzchen biegen

Osterhasen mit Puschel-Schwänzchen biegen

Die süßen Osterhasen mit Puschel-Schwänzchen sind schnell gemacht und auf dem Ostertisch oder im Ostergesteck ein absoluter Hingucker!

Süße Osterhasen mit Puschel-Schwänzchen für den Ostertisch

Das braucht hier:

Habt ihr euch die Hasen-Vorlage ausgedruckt und überlegt, welche Farben ihr verwendet, beginnt ihr damit, den Draht in den Strickschlauch einzuziehen. Messt am besten vorher an der Vorlage, wie lang der Papier-Strickschlauch sein muss. Beachtet dabei noch, ob ihr die Osterhasen mit Puschel-Schwänzchen als Stecker haben möchtet, denn dann müsst ihr die Stecker-Länge dazu rechnen.

Nun biegt ihr den Papier-Strickschlauch entlang der Vorlage. Wenn ihr einen Stecker haben möchtet, beginnt ihr unten mit dem Stecker und biegt von dort aus weiter. Möchtet ihr keinen Stecker, könnt ihr am besten am Schwänzchen beginnen, denn dann könnt ihr die Enden mit Kunstfell-Schnur überdecken.

Für den Stecker wickelt ihr das Ende um den oberen Teil des Steckers und knipst den Rest ab.

Anschließend umwickelt ihr das Puschel-Schwänzchen mit der Kunstfell-Schnur, sodass es puschelig wird ;-) Die Enden könnt ihr einfach anknoten und abschneiden.

Für mehr Tipps und Tricks zum Biegen haben wir ein Video-Tutorial für euch gedreht. Dort seht ihr auch genau, wie ihr den Draht in den Papier-Strickschlauch einzieht und die Formen biegt – schaut mal rein! :-)

Mit Stecker machen sich die Hasen wirklich gut in kleinen Gestecken oder Töpfchen, ohne Stecker könnt ihr damit eine schöne Tischdeko zaubern.

Gerne zeigen wir die süßen Osterhasen mit Puschel-Schwänzchen bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Lasst Pflanzen schaukeln – mit Bambusringen und Makramee

Lasst Pflanzen schaukeln – mit Bambusringen und Makramee

Heute gibt’s ein DIY, mit dem ihr ordentlich Schwung in eure Pflanzenecke bringt! Das Beste ist: Für die Blumenampeln braucht ihr nur Bambusringe, Kordel aus recycelter Baumwolle und flinke Makrameefinger. Aber keine Sorge, mit unserer Step-by-Step-Anleitung wird euch das Knoten gelingen!

DIY-Pflanzenampeln aus Bambusringen und Baumwollkordel

Material:

  • pro Ampel drei Bambusringe (Artikelnummer 18500; hier 1 x 22er- plus 2 x 34er-Durchmesser und 1 x 20er- plus 2 x 29er-Durchmesser);
    aktuell bekommt ihr Halbach-Bambusringe z. B.
    bei modulor.de und zwei Größen bei Halbach24.de
  • recycelte Baumwolle, 5 mm (Artikelnummer 25500), Natural und Olive Green;
    online bekommt ihr Halbach-Baumwollkordel aktuell hier:
    Wolle Rödel, idee.der creativmarkt, bei modulor.de und vbs-hobby.com
  • rundliche oder konisch zulaufende Pflanzgefäße
  • hilfreich sind große Foldbackklammern
  • Haken zum Aufhängen
  • Schere

So wird’s gemacht:

Bevor es losgeht, müsst ihr natürlich gucken, dass eure Gefäße zum Durchmesser des haltenden Bambusringes passen. Da es die Halbach-Ringe aber in vielen Größen gibt, sollte das kein Problem sein.
Beim Positionieren der Ringe helfen große Foldbackklammern.

Zuerst die unteren Ringe aneinanderwickeln. Dabei darauf achten, dass die schmale Kante des senkrechten Rings gegen die breite Kante des waagerechten stößt. Dann wird’s besonders stabil.
Zum Wickeln das kurze und lange Schnurende zu einer Schlaufe legen. Den langen Faden circa zehn, zwölfmal fest um den kurzen Faden und beide Ringe wickeln.
Am Ende den kurzen einmal andersherum um beide Ringe führen, dann beide Kordelenden fest verknoten.
Das auf der anderen Seite und oben wiederholen. Oben liegen beide Bambusringe leicht übereinander.

Für die Aufhängung zwei lange Schnüre doppelt nehmen und die Schlaufen um die Ringe legen.

Wie der strukturierte Makramee-Knoten gelingt, sehr ihr am besten an den Bildern selbst. Die sagen mehr als 1000 Worte.
Im Prinzip wird immer abwechselnd ein einfacher Knoten um die mittleren Schnüre geknotet.

Als nächstes folgt einer über Kreuz.

Dann wieder der einfache, danach die Überkreuz-Variante. Das strukturierte Ergebnis zeigt sich schon nach wenigen Knoten.
Ist eure Aufhängung lang genugt, diese einfach mit einem festen Knoten verschließen.

Für die zweite Variante haben wir uns einen gedrehten Halbknoten ausgeguckt.

Eine genaue Anleitung findet ihr bei unserem Makramee-Stuhlschmuck.
Wir versprechen, dieser Knoten gelingt auch, wenn man kein Makramee-Vollprofi ist! ;)

Zum Schluss Gefäße einhängen, Pflanzen einstellen und den Blumenampeln ab und zu einen kleinen Stupser geben. Dann bleibt Bewegung in der Grünabteilung!

Mit den DIY-Blumenampeln sind wir zu Gast bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Regenbogen aus recycelter Baumwollkordel

Regenbogen aus recycelter Baumwollkordel

Regenbogen sind in dieser Saison ein Must-Have und sorgen für Hoffnung auf bessere Zeiten und vor allem gute Laune!

Regenbogen für gute Laune

Ihr braucht:

Zu aller erst legt ihr euch den Regenbogen am Besten einmal so hin, wie ihr ihn gern hättet mit der richtigen Farbreihenfolge. Da seht ihr dann, wie lang die Stücke der jeweilen Farben sein müssen.

Ihr fixiert nun den Draht mit dem Baumwollgarn und biegt das Ende zu einem U um, sodass dieser nicht mehr rausrutschen kann. Dann beginnt ihr, den Draht in die Baumwollkordel zu fädeln. Dreht dafür immer Stück für Stück die Kordel auf, schiebt den Draht rein und dreht die Kordel dann wieder zusammen (darf ruhig auch enger gedreht sein).

Am Ende angekommen, wickelt ihr wieder Baumwollgarn drum herum und biegt den Draht zu einem U. Das macht ihr nun mit allen Kordeln, die ihr für den Regenbogen nutzen möchtet.

Anschließend müssen die Kordeln miteinander vernäht werden. Legt euch dazu den Regenbogen in Form und fixiert immer zwei der Kordeln mit Nähklammern aneinander und näht diese dann zusammen. Das geht am Besten, in dem ihr die Nähnadel von hinten an der Seite durch die erste Kordel stecht und diese dann auf gleicher Höhe durch die zweite Kordel zurück nach hinten führt. So arbeitet ihr euch dann an den Kordeln entlang und näht die Kordel (unsichtbar auf der Vorderseite) zusammen.

Jetzt braucht ihr nur noch einen Faden anknoten, an dem ihr den Regenbogen aufhängen könnt – fertig!

Entweder erfreut ihr euch selbst über euren eigenen Regenbogen für zuhause oder ihr macht damit einem lieben Menschen eine Freude :-) Auch als Geburtsgeschenk fürs Kinderzimmer eine tolle Idee!

Gerne zeigen wir den Regenbogen aus recycelter Baumwolle bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Be my valentine: Herzige Ideen mit Tüll

Be my valentine: Herzige Ideen mit Tüll

Wir zeigen euch heute zwei verschiedene herzige Ideen mit Tüll zum Valentinstag, Muttertag oder einfach für einen lieben Menschen.

Fluffiges Tüll-Herz

Dafür braucht ihr ein Metall-Herz, ein Herz-Hangtag (gibt´s bei Floristen, in Gartencentern oder Hobby-Geschäften) und unseren Tüll in verschiedenen Farben.

Zuerst solltet ihr euch eine Pappe auf ca. 12 cm Breite zuschneiden, auf die ihr den Tüll mehrfach drum herum wickelt. Anschließend schneidet ihr den Tüll von einer Seite auf – so müsst ihr nicht alle Streifen einzeln schneiden.

Das macht ihr mit allen Farben, die ihr für das Herz nutzen wollt. Wie viele der Streifen ihr benötigt, hängt von der Größe des Herzens ab.

Die Tüll-Streifen dreht ihr zu einer “Schleife” zusammen und knotet sie dann an, bis das Herz komplett voll ist.

Anschließend schneidet ihr den Tüll bzw. das Herz in Form und verseht das Hangtag mit lieben Worten oder einem Schokoherz und einem zweiten Loch an der Herz-Spitze. Nun zieht ihr einen langen Streifen Tüll durch die beiden Löcher (sodass der Tüll hinter dem Herz ist) und knotet es in die Mitte des Metall-Herzens. Zack… Bereit zum Verschenken ;-)

Mit Liebe und Tüll verpackt

Ihr braucht:

  • Tüll
  • Herz-Hangtags
  • Spruchband
  • Herz-Schachtel
  • doppelseitiges Klebeband
  • dicke Nadel
  • Schere

-> Bekommt ihr alles beim Floristen, im Gartencenter oder in Hobby-Geschäften.

Ihr beginnt damit, ein Punkteraster aufs Hangtag zu zeichnen und dort mit der dicken Nadel Löcher zu stechen.

Anschließend wickelt ihr den Tüll um eine Pappe, die ca. 4 cm breit sein sollte. Nun schneidet ihr den Tüll auf beiden Seiten auf. Die Tüllstreifen in der Hälfte falten, zwirbeln und das Ende in die Nadel fädeln.

Streifen für Streifen zieht ihr durch die Löcher und füllt so alle mit dem Tüll.

Zu Letzt schneidet ihr das Herz noch etwas in Form und klebt es mit Heißkleber oder doppelseitigem Klebeband auf den Deckel der Schachtel. Wer mag, beklebt den Rand des Deckels noch mit einem süßen Spruchband. In der hübschen Schachtel sind eure kleinen Geschenke gut aufgehoben! :-)

Gerne zeigen wir die herzigen Ideen mit Tüll bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Valentinstags-Ideen mit Papierkordel und Band

Valentinstags-Ideen mit Papierkordel und Band

Heute gibt es zwei Valentinstags-Ideen ganz unter dem Motto “Let me be your Valentine” mit der Halbach Papierkordel und Baumwoll-Band.

Metall Herz mit Fähnchen aus Baumwoll-Band

Für das Herz mit den Fähnchen braucht ihr folgendes:

  • Papierkordel mit Drahtseele
  • Baumwollband
  • Metall-Herz
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Stempel
  • Schere

-> Bekommt ihr alles bei Floristen, in Gartencentern oder Hobby-Geschäften.

Als erstes verseht ihr das Baumwoll-Band mit doppelseitigem Klebeband und schneidet das beklebte Band in ca. 6 cm lange Streifen.

Anschließend zeichnet ihr das Metall-Herz auf einem DIN A3 Blatt ab, sodass ihr dann die Zeilen und den Text dort skizzieren könnt. So könnt ihr die spätere Anordnung testen, und schauen, wie es euch am Besten gefällt. Wir wollten erst dreieckige Fähnchen machen, haben uns wegen dem Platz für die Buchstaben dann allerdings doch für Rechtecke entschieden :-)

Jetzt fangt ihr an (nach eurer Vorlage) die “Zeilen” mit der Papierkordel im Herz zu befestigen und weiter geht es mit den Fähnchen. Wenn ihr die Folie vom Klebeband abgezogen habt, legt ihr die Band-Streifen (an der vorgesehenen Position) über die Papierkordel und klebt sie dann zusammen.

Sind alle Fähnchen an der richtigen Stelle befestigt, beginnt ihr, sie zu bestempeln. Fertig!

Bei dem Text und der Anordnung der Fähnchen seid ihr hier natürlich total flexibel. Vielleicht gibt es so ein Herz auch für die liebe Mama zu Muttertag oder für die beste Freundin zum Geburtstag? :-)

Herz mit Papierkordel-Schriftzug

Und da wir euch heute gleich zwei Valentinstags-Ideen zeigen, geht es jetzt weiter mit einem Schriftzug aus der Papierkordel

Dafür benötigt ihr:

  • Metall-Herz
  • Papierkordel mit Drahtseele
  • Druckband
  • Tüll
  • Holzleim
  • Schere & Klämmerchen

-> Bekommt ihr alles bei Floristen, in Gartencentern oder Hobby-Geschäften. Den Tüll gibt´s auch auf www.halbach24.de :-)

Zunächst legt ihr das Herz wieder auf Papier und umrandet es. Den Schriftzug biegt ihr nun aus der Papier-Kordel innerhalb dieses Herzens. Achtet dabei darauf, dass ihr rechts und links genug Kordel übrig habt, um den Schriftzug später zu befestigen.

Das Herz aus der Kordel verseht ihr mit Leim, anschließend kommt der Tüll darauf, den ihr mit einem weiteren gebogenen Herz fixiert. Ist das alles getrocknet, schneidet ihr den Tüll außerhalb des Herzens ab.

Nun befestigt ihr den gesamten Schriftzug, indem ihr die Enden um das Metall-Herz wickelt (durch den Draht hält das super) und wickelt dann das restliche Herz auch noch ein.

Als I-Tüpfelchen verziert ihr das Herz nach Wunsch mit Trockenblumen, die ihr mit Heißkleber oder doppelseitigem Klebeband aufklebt. Das Band zieht ihr durch die Öse, wenn ihr das Herz aufhängen möchtet. Fertig! :-)

Gerne zeigen wir die beiden Valentinstags-Ideen bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Behelfsmasken mit weicher Gummikordel nähen

Behelfsmasken mit weicher Gummikordel nähen

Da uns die Behelfsmasken weiterhin begleiten, sollte ein angenehmes Tragegefühl nicht fehlen. Die Halbach Gummikordel trägt definitiv dazu bei! Und eine Anleitung gibt´s gleich dazu.

Die Gummikordel gibt es in weiß, schwarz und grau. Sie ist super angenehm zu tragen, da das Material sehr weich ist und nicht hinter den Ohren drückt. Außerdem ist sie bei 60 Grad waschbar (Schrumpf von 10-20%).

Wir produzieren die Kordel direkt vor Ort in Remscheid und verwenden dafür Ökotex-zertifizierte Materialien. Übrigens auch für Allergiker geeignet, da latexfrei!

Ihr könnt die Gummikordel bei Idee Kreativ, Wolle-Rödel und auf Halbach24 in zwei verschiedenen Aufmachungen bestellen. Und an die B2B-Kunden, die hier mitlesen: Große Mengen bekommt ihr natürlich im Halbach-Shop.

Wascht und bügelt den Baumwollstoff (hier bekommt ihr einfarbigen in sechs Farben) vor dem Nähen. Anschließend schneidet ihr 20 cm x 35 cm zu.

Nun die kurzen Seiten je 1 cm umschlagen und bügeln.

Stoff in der Mitte falten (die kurzen Seiten aufeinander legen), feststecken und bügeln.

Zwei Falten legen, sodass anschließend ca. 9 cm übrig bleiben, bügeln und feststecken. Anschließend den Saum unten mit geradem Stich zunähen.

Die Außenkanten mit Zickzack-Stich versäubern. Beide Seiten ca. 1 cm umschlagen und bügeln.

2 x ca. 25 cm der Gummikordel zuschneiden. Die Enden der Kordel in die umgeklappten Seiten einlegen und feststecken. Zu Letzt die Gummikordel und den Umschlag mit breitem Zickzack-Stich gut festnähen. Fertig sind eure Behelfsmasken! :-)

Gerne zeigen wir die Anleitung bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.