Umspannt: Bänder-Rahmen und Flaschendeko

Umspannt: Bänder-Rahmen und Flaschendeko

Wir machen es uns draußen schön! Die Zutaten heute sind bänderumspannte DIY-Blumenrahmen und wassergefüllte Flaschen. Floraldesignerin Elisabeth Schoenemann hat dieses attraktive Duo zusammengebracht und zeigt wie’s geht.

Outdoor-Tischdeko: DIY-Rahmen und Flaschen mit Bändern

Material:

  • Holzleisten, 1 cm x 1 cm
  • Säge, Leim, Schraubzwinge
  • diverse Bänder und Kordeln, zum Beispiel Band in Baumwolloptik (Artikelnummer 4527), Samtband (Artikelnummer 7980 und 93401), Band mit Leinenkanten (Artikelnummer 5670), Leinenkordel (Artikelnummer 145), Band in Leinenoptik (Artikelnummer 9547), Druckband mit Bogenmuster (Artikelnummer 613), Band mit Schriftzug (Artikelnummer 146)
  • dekorative Bügelverschlussflaschen, passende Stabkerzen
  • grüne Zweige wie Eukalyptus, Kräuter, …

So wird’s gemacht:

Einmal kurz im Baumarkt shoppen: Holzleisten von 1 cm x 1 cm und eine Tube Holzleim sollten danach in eurem Einkaufswagen liegen.

Sägt die Leisten für unterschiedlich große Würfel zu. Ein Mix aus klein und groß macht sich auf dem Tisch später besonders gut. Maße könnten sein 15 cm x 15 cm, 20 cm x 20 cm, 30 cm x 30 cm.
Nach dem Sägen die Würfel Leiste für Leiste zusammenleimen, gut trocknen lassen.

Jetzt geht’s ans Weben: Die Bänder und Kordeln am besten erst längs um den Würfel führen, sodass alle vier Seiten, die Flächen unten und oben erfasst sind. Anfang und Ende festkleben.
Danach die Rahmen quer umspannen, dabei unregelmäßig mit den längs gespannten Bändern verweben.
Elisabeths Tipp: Möglichst viele Überschneidungen erzeugen, damit die Blumenstiele genügend Halt finden.

Jetzt nur noch die Trockenblumen in unterschiedlichen Höhen einstecken, fertig sind die kleinen Blumenwürfel.
Wenn ihr bei der Bänderauswahl darauf achtet, dass sie Outdoor-tauglich sind (das erkennt ihr bei Halbach am Sonne-Wolken-Symbol auf dem Etikett), ist Langlebigkeit garantiert.

Tolle Ergänzung sind mit Wasser und Grün gefüllte Flaschen. Wie sollte es anders sein, auch hier darf der Bandschmuck natürlich nicht fehlen!
Schmückt eure Flaschen ruckizucki mit schlichten Banderolen, Kreuz-und-Quer-Wicklungen oder knotet sie locker an den Flaschenhals. Erlaubt ist, was gefällt!
Zum Schluss noch einen Stiel Eukalyptus oder ein kleines Bündel Kräuter in die Flasche stecken, mit Wasser auffüllen, mit dem Bügelverschluss oder einer schlichten Stabkerze verschließen.

Diese sommerliche Tischdeko sieht nicht nur super aus – danke dafür, liebe Elisabeth – sie ist außerdem extrem variabel und auf nahezu alle Platzverhältnisse anpassbar, schnell umsortiert, weggeräumt, neu arrangiert, …
Probiert’s aus und erfreut euch am luftig-leichten Sommerschmaus für die Augen!
#happyathome

Gerne sind wir mit Elisabeths Tischdeko-Rahmen und Flaschen zu Gast bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Peace-Stimmung mit Nagelbild aus Kordeln

Peace-Stimmung mit Nagelbild aus Kordeln

Immer up to date: das Peace-Zeichen. Für dieses tolle DIY-Bild hat Floraldesignerin Elisabeth Schoenmann den einen oder anderen Nagel eingeschlagen, die Kordeln gespannt und in Szene gesetzt. Möchtet ihr auch so ein cooles Sign? Dann gibt’s die Anleitung mit nur einem Klick! →

Nagelbild: Anleitung fürs Kordel-Peace-Zeichen

Material

  • Holzplatte, hier ca. 60 cm x 60 cm
  • langes Lineal (am besten mit Wasserwaage) oder großes Geodreieck
  • Zirkel
  • Bleistift, Radiergummi
  • Nägel, Hammer
  • diverse Kordeln, z. B. recycelte Baumwollkordel, dünn (Artikelnummer 25500) und dick (Artikelnummer 24400), dünne Jutekordel natur (Artikelnummer 15625) und farbig (Artikelnummer 15630), Satin-Blättchen-Stanzband (Artikelnummer 24026)
  • Heißkleber

Schlagt zuerst einen Kreis mit dem Zirkel an. Innerer und äußerer Kreis dürfen einen relativ großen Abstand zueinander haben, damit die Schnürung gut zur Geltung kommt. Bei Elisabeths Zeichen sind es etwa fünf Zentimeter.
Zeichnet dann zwei Hilfslinien, die den Kreis vierteln, ein. Diese könnt ihr später wegradieren.
Legt das Lineal parallel zur Senkrechten an und zieht links und rechts von ihr zwei weitere Linien im Abstand von jeweils etwa 2,5 cm.

Setzt die schräg verlaufenden Schenkel unterhalb der waagerechten Hilfslinie an. Klar müssen es auch hier zwei parallel verlaufende sein, damit ein Zwischenraum zum Bespannen entsteht. ;)

Und jetzt ist ein wenig handwerkliches Geschick gefragt. Schlagt die Nägel an allen Außenlinien entlang in gleichmäßigen Abständen ein. Fest, aber nicht zu tief, damit genug Platz zum Bespannen bleibt.
Die sichtbaren Bleistiftlinien wegradieren und dann geht’s an den Part, der richig viel Spaß macht.
Klebt die Kordelanfänge jeweils mit etwas Heißkleber an. Bei den dünneren Kordeln kann es auch ein Knoten sein, bei den etwas dickeren istdie Klebevariante aber etwas schlanker und eleganter.
Geht beim Spannen ruhig unterschiedlich lange Wege: mal zum direkt gegenüberliegenden Nagel, mal zum Nagel drei Häuser weiter. Gerade diese Unregelmäßigkeit macht den Reiz.

Elisabeths Tipp: Spannt die unterschiedlichen Kordeln nacheinander und schichtweise. Das gibt Tiefe und eine spannende Struktur. Eine zart eingewobene Blätterranke – die es bei uns praktischerweise als hübsches Stanzbändchen gibt – lockert das Ganze auf.
Zum Schluss die dicke Kordel aus recycelter Baumwolle außen an den Nagelreihen entlang aufkleben. Das macht eine schöne Kontur.

So, jetzt habt ihr eine klasse Anleitung von Elisabeth Schoenemann an der Hand.
Den Namen habt ihr heute schon ein paar Mal gelesen, aber wer ist Elisabeth? Sie ist die Stylistin, die die Gestaltung des Halbach-Ausstellungshauses in Remscheid verantwortet, plant und dann zusammen mit Oliver Ferchland umsetzt.
Was in der Zeit, in der die beiden die Themenwelten mit den neuesten Produkten und Halbach-Trends gestalten, alles zu tun ist, verraten wir euch genau in drei Wochen.

Vorher gibt’s noch zwei weitere DIY-Anleitungen für die Outdoor-Deko von Elisabeth.
Schließlich möchten wir nicht, dass euch die Ideen für einen kreativen Sommer ausgehen! :)

Gerne sind wir mit Elisabeths Peace-Nagelbild zu Gast bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Natürlich gut: Untersetzer fürs Outdoor-Glück

Natürlich gut: Untersetzer fürs Outdoor-Glück

Aller guten Dinge sind drei: Heute kommt die dritte Outdoor-Dekoidee von Oliver Ferchland. Die DIY-Untersetzer aus Kordeln und Schnüren runden Olivers frische Modern-Boho-Szenerie perfekt ab. Schaut selbst!

DIY-Untersetzer aus Kordeln und Schnüren

Unkompliziert und ruckzuck gemacht: Das ist der Riesenpluspunkt dieser Untersetzer. Damit auch bloß genug Zeit zum Genießen bleibt.
Dass sie natürlich gut aussehen, versteht sich von selbst, oder?
Schließlich hat Oliver uns alle schon mit einer sommerlichen Hula-Röckchen-Kerzendeko und Boho-Makramee-Blumenampeln begeistert!

Material:

  • Flechtband aus Naturraffia (Artikelnummer 15540)
  • Jutekordel (Artikelnummer 15631)
  • Pomponschnur (Artikelnummer 24038)
  • Papier-Strickschlauch (Artikelnummer 15640)
  • Korkuntersetzer (z. B. vom Möbelschweden), Pappbierdeckel
  • Schere, Heißkleber

Das Naturraffia-Band wird praktischerweise schon in spiraliger Aufmachung geliefert. Da müsst ihr die einzelnen Lagen nur noch punktuell aneinanderkleben, zum Schluss Pomponschnur drum – fertig.
Der robuste, aber etwas weichere Papier-Strickschlauch fühlt sich auf einer stabilen Unterlage wohl. Gut eignen sich schlichte Korkuntersetzer, die es zum Beispiel bei I**A gibt.
Da könntet ihr zusätzlich die größere Variante nehmen und habt gleich einen Untersetzer, auf den mehrere Gläser und etwas Schnickschnack passen – Zitronen und Limetten sind hier jedenfalls das perfekte Topping!

Mit dem breiteren Naturraffia-Band könnt ihr super den Rand des Korkuntersetzers verdecken, das passt von der Stärke genau.

Olivers Tipp: Spielt mit der Reihenfolge von Natur und Farbe. Mal Jutekordel oder Raffia innen, farbige Pomponschnur außen, mal die farbige Schnur innen, das Naturmaterial außen.
Für die kleineren Untersetzer hat Oliver Papier-Strickschlauch und Jutekordel auf einfache Bierdeckel aus Pappe schneckenförmig geklebt.

Danke, lieber Oliver für deine tollen Ideen!
Wir sind schwer angetan von der Idee, genau hier Platz und einen erfrischenden Drink zu nehmen. Das Ambiente strotzt nur so vor positivem Sommer-Relax-Flair!
Wie seht ihr das?

Gerne sind wir mit Olivers Outdoor-Beitrag zu Gast bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Sommerlich(t): Kerzenschein und Mocktail-Laune

Sommerlich(t): Kerzenschein und Mocktail-Laune

Klappe Oliver Ferchland, die Zweite: Hier kommen zwei weitere Dekoideen des Floraldesigners für euch! Mit einer tollen Kerzendekoidee und aufgehübschten Mocktail-Flaschen wird das Outdoor-Leben gleich noch viel schöner – versprochen!

Outdoor-Dekoidee: Kerzenschmuck mit Kordeln und Bändern

Material:

  • Juteband (Artikelnummer 15600, hier in Natur und Gelb)
  • Kordeln und Bänder, z. B. dicke Kordel aus recycelter Baumwolle (Artikelnummer 24400), melierte Kordel (Artikelnummer 552), Bändchen mit Leinenkante (Artikelnummer 5670), Raffia-Flechtband (Artikelnummer 15540)
  • Filzaccessoires, z. B. “Tropical” (Artikelnummer 63503)
  • Glaszylinder
  • Stumpenkerzen und Sand
  • Heißklebe, Schere

So wird’s gemacht:

Der besondere Clou bei Olivers Kerzendeko ist der wild-fransige Look am Glasrand.
Dazu das Juteband mithilfe einer Schere ausfransen, bis nur noch ein etwa 1,5 cm breiter Streifen Gewebtes übrigbleibt.

Wie lang das Juteband sein muss, hängt vom Umfang eures Glases ab und davon, wie fransig ihr das Ganze mögt.
So eineinhalb bis zwei Meter dürfen’s schon sein.
Das Juteband oben am Glasrand ansetzen, festkleben, spiralig von oben nach unten führen, dabei punktuell festkleben.

Die Gläser nach unten weiter bewickeln: mit dicker Baumwollkordel, dünner melierter Kordel oder Natur-Raffia-Flechtband. Ein Bändchen zum Schluss macht sich immer gut! ;)

Für einen besonders lässiges Finish, die Kordelenden teilweise noch ausfransen. Ein paar Filzaccessoires unterstreichen den entspannten Boho-Tropical-Look. Toll ist, dass Halbach-Filz nahezu unverwüstlich und für den Outdoor-Einsatz geradezu wie gemacht ist. Selbst intensive Sonne kann den Farben nichts anhaben.
Füllt in die Glaszylinder unbedingt Sand ein: Der sorgt für einen stabilen Stand der Kerzen – damit bloß nichts anbrennt!

Machen gute Laune: Mocktail-Flaschen

Passend dazu hat Oliver noch einige Flaschen und Gläser für sommerliche Mocktails aufgehübscht. Die Flaschen mit Korkverschluss gibt’s beim Möbelschweden, die Outdoor-tauglichen Bänder bei uns! ;)

Für die Flaschen hat Oliver zusätzlich noch in die Kiste mit Samtschnur (Artikelnummer 25600), Jutekordel (Artikelnummer 15631), recycelter Baumwollkordel (Artikelnummer 25500), Papier-Strickschlauch (Artikelnummer 15640), Pomponschnur (Artikelnummer 24038) und diversen Bändern gegriffen.

Wer würde in diesem Hinterhof nicht gern eine Happy Hour mit kühlem Getränk und Kerzenschein verbringen?

Gerne sind wir mit Olivers Outdoor-Dekoideen zu Gast bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Outdoor-Deko im Modern-Boho-Style

Outdoor-Deko im Modern-Boho-Style

Hier ist sie, unsere kleine Überraschung für euch: In den nächsten Wochen zeigen wir euch sommerliche DIY-Ideen, die sich unser neues Ausstellungshaus-Styling-Duo Elisabeth Schoenemann und Oliver Ferchland für euch ausgedacht haben.
Der erste im Bunde ist der national und international tätige und bekannte Florist Oliver, der uns mit seiner frischen Szenerie richtig Lust aufs Draußensein macht. Zu Beginn seiner Ideenschmiede zeigt uns der Floraldesigner die Anleitung für geknüpfte Pflanzenampeln – für luftige Weite auf Balkon, Terrasse und im Hinterhof!

DIY-Makramee-Blumenampeln

Das brauchst du:

  • Kordel aus recycelter Baumwolle (Artikelnummer 25500, hier in Cappuccino)
  • Band mit Leinenkante (Artikelnummer 5670, hier in yellow/linen und dark green/ linen)
  • diverse Outdoor-taugliche Bänder, z. B. Pomponschnur (Artikelnummer 24038)
  • Jutekordel (Artikelnummer 15631 )
  • Alurohr
  • Klebstoff, z. B. Heißklebe oder Textilkleber
  • Schere

Basis ist eine schnell geknüpfte Blumenampel aus recycelter Baumwollkordel. Hier findet ihr unsere Step-by-Step-Anleitung für die Knotenampel.
Sind die beiden Grundmodelle geknüpft, Gefäße einstellen und für Variante eins lange Bänder und Pomponschnur in unregelmäßiger Anordnung anknoten.

Als besonderen Hingucker hat Oliver an der Ampelaufhängung gefeilt. Dazu ein Alurohr etwa auf 30 cm zusägen, parallel mit Jutekordel bewickeln, Anfang und Ende natürlich festkleben.
Für einen zusätzlichen Frischekick ein, zwei Bandzuschnitte in Gelb aufkleben.
Die Kordelenden mit einer Art “Behelfsnadel” (das kann zum Beispiel ein Draht sein) durch das Rohr fädeln, auf Wunschhöhe mit ein, zwei Klebepunkten fixieren.

Blumenampel Nummer zwei bekommt durch kleine – wie Oliver sie liebevoll nennt – Ethno-Fächer das gewisse Etwas.

Für drei Kordelpaare braucht ihr sechs etwa gleichlange Stücke (etwa 25 cm) vom Kordel-Cone.

Diese hälftig zu gleichlangen Schlaufen legen. Immer zwei Schlaufen werden miteinander verknotet.

Oliver hat den Fächer bei der zweiten Ampel unterhalb des letzten, seitlichen Ampelknotens positioniert. Verschlingt die Schlaufen unterhalb des Knotens wie auf dem Bild zu sehen. Sie werden dabei einmal oberhalb, einmal unterhalb des “Arbeitsfadens” hergeführt.

Das Ganze dreimal wiederholen.

Die Knoten zusammenschieben und die Kordelenden soweit ihr möchtet fedrig ausfransen.
Mit dieser Technik lässt sich übrigens auch eine tolle Makramee-Feder knüpfen. Könnte man ja noch mal eben mitmachen, wenn die Finger eh auf Knoten eingestellt sind. Klickt euch doch mal rüber!

Sieht super aus, oder?
Weil’s sie so schön sind, bekommt die erste Blumenampel hier und da noch einen Fächer an die lang abhängenden Kordelenden geknotet. Zusammen bilden die beiden ein echt lässiges Duo!

Sollen wir euch etwas Tolles verraten? Das war erst der Anfang! Nächste Woche gibt’s mehr von Oliver.
Wer schon neugierig ist, schaut sich die Outdoor-Szene noch mal genauer an, eine der auf dem Bild gezeigten Ideen wird’s sein! ;)

Und dann ist da ja auch noch die Strecke von Elisabeth.
Außerdem bereiten wir gerade ein kleines Special vor. Schließlich sollt ihr die beiden Floraldesigner noch ein bisschen genauer kennenlernen.
Ihr merkt, da passiert so einiges hinter den Kulissen – stay tuned! :)

Gerne sind wir mit Olivers Outdoor-Beitrag zu Gast bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.