Weich umgarnt: weihnachtliche Dekoringe

Weich umgarnt: weihnachtliche Dekoringe

Samtig geschnürt, flauschig gewickelt: Unsere Weihnachts-Hoops zeigen sich von ihrer angenehmsten Seite. Beide gehen leicht von der Hand, damit’s an eurer Wand ganz schnell winterlich wird.

DIY-Hoops mit Samt- und Kunstfellschnur

Material:

  • großer Ring:
    zwei Bambusringe (Artikelnummer 18500, hier mit Durchmessern von 22 cm und 36 cm)
    Samtschnur (Artikelnummer 25600)
    Metallic-Kunstleder-Bändchen (Artikelnummer 24015)
    Holzsterne (Artikelnummer 46315)
    einige Eukalyptuszweige
  • kleiner Ring:
    Bambusring, Durchmesser 30 cm
    Kunstfellschnur (Artikelnummer 25800)
    Lurexbändchen mit Leinenkante (Artikelnummer 5675)
    Samtsterne (Artikelnummer 63283)
    Jutekordel (Artikelnummer 15625)
    40er/60er Micro-LED-Lichterkette (am besten mit Knopfzellen oder strombetrieben, wenn Steckdose in der Nähe ;))
    ein, zwei Zweige ‘Brunia’ oder anderes, gut trocknendes Wintergrün

Entrollt das Samtschnurknäuel, nehmt es zur Hälfte und rollt es von den Enden zu zwei kleinen Knäulen wieder auf. Eins liegt innen (Nr. 1), das andere außen Nr. 2).
Legt nun das innere Knäuel (Nr. 1) über den Ring nach außen.

Das äußere Knäuel (Nr. 2) wandert nun über das jetzt auch außen liegende (Nr. 1), unter dem Bambusring her, durch die Schlaufe nach innen – quasi ein klassischer Rollentausch ;))
Das Prinzip ist ein einfacher Makramee-Halbknoten, den wir euch zum Beispiel schon einmal beim Makramee-Stuhlschmuck gezeigt haben.
Hier wird nur statt über die mittleren beiden Schnüre über den Bambusring gerbeitet.

Dadurch, dass man immer in die gleiche Richtung knotet, ergibt sich die spiralige Verdrehung.
Zum leichteren Arbeiten kann man den Ring hochkant (zum Beispiel zwischen die Beine) nehmen und auf der Seite arbeiten und das ganze zum Schluss verdrehen. Das geht dank der weichen Samttextur und den durch die Knoten vorgegebenen “Drall” ganz leicht.

Wenn etwa die Hälfte des Ringes fertig ist, die Knotenreihe spiralig um den Ring verdrehen.
Dann den zweiten Bambusring anlegen und die nächsten Schlaufen um beide Ringe knoten.
Da die Samtschnur zwar weich, aber dank textilem Kern sehr stabil ist, halten beide Ringe ohne weitere Hilfsmittel sehr gut zusammen.
Die Schnurenden verknoten, einkürzen und im Flechtwerk verschwinden lassen.

Die Eukalyptus-Zweige lassen sich easy einstecken. Entweder lässt man sie eintrocknen oder tauscht sie von Zeit zu Zeit gegen neue aus.

Zum Schluss nur noch einen Sternenreigen mit Metallic-Kunstlederbändchen an den kleineren Ring bringen.
Die einzelnen Sterne bleiben mit einem lockeren Knoten genau da, wo ihr sie gerne hättet.

Der zweite Weihnschtsdekoring wechselt mit wenigen Handriffen zum Winterfell. Den Bambusring dazu relativ dicht mit Kunstfellschnur umwickeln.
Unfassbar weich und flauschig – da könnte man Ewigkeiten weitermachen. Tun wir aber nicht, sondern nehmen im zweiten Schritt eine Mico-LED-Lichterkette. Wählt ihr eine mit Knopfzellenbetrieb, lässt sich das Kästchen gut verstecken. Bei einer strombetriebenen Lichterkette erübrigt sich das.

Für Natürlichkeit sorgen ein oder zwei, drei kleinere Brunia-Zweig(e). Diese*n einfach mit etwas Draht befestigen.
Ihr könnt natürlcih jedes andere Wintergrün nehmen, das euch gut gefällt.
Die Stielenden veredelt eine kleine Wicklung. Lasst die Lurexbändchen mit Leinenkante ruhig schön lang abhängen.
Jetzt noch eine Jutekordelschlaufe ins Fell, Samtsterne daran, Lichter an – Weihnachtsstimmung!

Zu diesen beiden passen übrigens wunderbar die natürlichen Winter-Hoops aus der letzten Woche – oder ihr mischt sie noch mal nach eurem Geschmack durch. Das kann nur gut werden!

Gern zeigen wir die Winter Hoops bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Farbenfroh: schnelle Gartendekoideen

Farbenfroh: schnelle Gartendekoideen

Ganz sicher: Er kommt noch, der Sommer! Und wenn er hier und da noch ein wenig zögert, locken wir ihn einfach mit einer Handvoll Outdoor-Ideen mit Kordeln, Bändern und Schnüren. Easy, schnell gemacht, sommerbunt – für schöne Aussichten auf Balkon, Terrasse und im Garten!

Outdoor-Deko mit Kordeln, Bändern und Schnüren

Material:

  • Outdoor-taugliche Dekostoffe (gekennzeichnet mit Sonne-Wolken-Symbol) wie Stoff in Leinenoptik (Artikelnummer 9548) und Samtläufer (Artikelnummer 93400)
  • diverse Bänder, Schnüre und Kordeln, z. B. Pomponschnur (Artikelnummer 24056), Samtschnur (Artikelnummer 25600), Papier-Strickschlauch (Artikelnummer 15640), Band mit Leinenkante (mit Punkten: Artikelnummer 656; uni: 5670), Band mit feiner Bogenkante (Artikelnummer 3326), schmale Litze (Artikelnummer 7921), Blümchen-Stanzband (Artikelnummer 24039), Band mit Steppstreifen (Artikelnummer 8119)
  • Filzblüten (Artikelnummer 63169)
  • Metall-Blütenstecker (Artikelnummer 22607)
  • Flaschen, (geweißte) Äste
  • Pflanzkörbe, Kübelpflanzen – alles, was ihr auf Balkon und Terrasse aufhübschen möchtet

Wir steigen ein mit bunten Dekoflaschen, die nur einen Zweck haben: hübsch auszusehen. Wir finden, dass sie richtig gute Laune machen! Vor allem, wenn eine kleine Brise weht und die angeknoteten Bänder fröhlich im Wind flattern.
In den letzten Wochen haben wir darauf schon das eine oder andere Mal hingewiesen. Weil wir das gerade für Outdoor-Ideen wichtig finden, sagen wir es gerne noch einmal: Viele Halbach-Bänder könnt ihr problemlos draußen einsetzen, da sie licht- und farbecht sind und ihnen auch Regen nichts anhaben kann. Ihr erkennt sie am Sonne-Wolken-Symbol auf dem Etikett
Und klar: Das gilt ebenfalls für die hübschen Filzblüten, die sich einfach auf die Bänder fädeln lassen und dank leicht rauer Textur ohne weiteres Zutun dort bleiben, wo ihr sie gern hättet.

Ihr müsst ihn unbedingt in die Hände nehmen: Strickschlauch aus Papiergarn. Der ist so weich und geschmeidig und gleichzeitig sehr robust, sodass auch diese Schnur geradezu auf den Draußeneinsatz wartet.
Für den Undone-Style-Schmuck wickelt ihr legt ihr ein langes Stück Papier-Strickschlauch erst zwei-, dreimal um euer Pflanzgefäß, knotet es fest und verschlingt dann die beiden Enden mit den Fingern locker zu luftmaschenähnlichen Schlaufen: Mal miteinander, mal große, mal kleine. Da gibt’s keine spezielle Technik, lasst ihn einfach laufen. Ihr werdet merken, dass Papier-Strickschlauch wegen seines weichen Falls fast von alleine das tut, was ihr gern möchtet. Die Enden miteinander verknoten, fertig.
Weitere Ideen mit diesem vielseitigen Material vom gebogenen Schriftzug, über die DIY-Statement-Kette, den Knoten-Untersetzer bis zur Makramee-Netztasche findet ihr unter dem Tag Papier-Strickschlauch.
Die beiden Dekostoffe, die ihr auf dem Bild seht, sind natürlich auch für draußen geeignet. Den Samtläufer und den Dekostoff in Leinenoptik gibt’s in vielen tollen Farben, sodass ihr ganz sicher auch in eurer Lieblingsfarbwelt gestalten könnt.

Die Blumenstecker aus Metall pimpen mit einem Griff jede Kübelpflanze. Weil wir nicht ohne können: Auch hier müssen es zusätzlich noch ein paar zart-wehende Bänder sein.
Erkennt ihr ihn wieder? Hier seht ihr mehr vom bunten Bändervorhang für die Balkon- und Terrassentür.

Falls ihr alles auf einen Blick haben möchtet: Wir haben die jüngsten Ideen für draußen auch auf unserem Pinterest Outdoor-Board gesammelt. Klickt doch mal rüber!
Macht’s euch hübsch – bis nächste Woche!

Gerne zeigen wir diese Outdoor-Ideen bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Gewebtes Samtkörbchen zu Muttertag

Gewebtes Samtkörbchen zu Muttertag

Worüber sich Mütter immernoch am meisten freuen? Richtig – Selbstgemachtes. Deshalb zeigen wir euch heute das gewebte Samtkörbchen passend zu Muttertag.

Selbstgemacht zu Muttertag: Körbchen aus Samtschnur

Material:
– ca. 8 m Samtschnur (Artikel-Nummer: 25600)
-> bekommt ihr bei Halbach24 oder buttinette
– Tonkarton Din A3 farblich passend zur Samtschnur
– Schablone -> einfach hier ausdrucken!
– Schere

Und so geht´s:
Schablone auf A3 ausdrucken, ausschneiden und auf Tonkarton übertragen. Anschließend diesen ausschneiden. Zu Beginn legt ihr die Samtschnur mit dem Ende nach Innen durch einen Schlitz und beginnt von dort zu weben. Also immer vorne, hinten, vorne, hinten und so weiter. Wenn ihr die Samtschnur dabei immer leicht anzieht, entsteht das Samtkörbchen quasi von allein.

Seid ihr mit dem Weben fertig, schiebt ihr das Ende und den Anfang jeweils innen hinter die gewebten Reihen. Fertig ist das schöne Samtkörbchen, über das sich eure Mütter sicher freuen ;-)

Als Geschenk eignen sich übrigens auch der Affenfaust-Knoten oder die DIY-Handykette! Und wenn ihr genauso verliebt in die Samtschnur seid, wie wir, findet ihr hier alle anderen Ideen mit dem Handschmeichler.

Gerne stellen wir das Samtkörbchen bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday vor.

Osterhasen-Vasen aus Samtschnur

Osterhasen-Vasen aus Samtschnur

Wir zeigen euch heute die Osterhasen-Vasen aus unserem Lieblingsmaterial. Die Samtschnur eignet sich perfekt für eine schlichte und so hübsche Osterdeko!

Hasen-Vasen aus gebogener Samtschnur

Material:

  • Samtschnur
  • Papierkordel
  • Alu-Draht
  • verschiedene Vasen oder Gläser

Und los geht´s:

Als erstes messt ihr ab, wie viel Samtschnur ihr benötigt. Legt die Schnur dazu um die Vase, schaut wie groß die Hasenohren etwa werden sollen, berechnet den Knoten für die Nase mit ein und schneidet die richtige Länge ab. Außerdem schneidet ihr die Papierkordel für die Schnurrhaare zu.

Anschließend muss der Draht in die Samtschnur gefädelt werden, damit ihr die Hasenohren biegen könnt.

Ist der Draht drin, formt ihr die Ohren so, wie es oben auf den Bildern zu sehen ist. Also quasi erst ein “V”, dann “M” und anschließend unten schließen und die Ohren nochmal in Form bringen.

Nun wickelt ihr die restliche Samtschnur so um die Vase, dass die Hasenohren nach oben stehen und ihr vorne die Schnurrhaare einknoten könnt. Die abstehenden Enden der Samtschnur und des Drahtes abschneiden.

Fertig sind die Osterhasen-Vasen! Süß oder? :-)

Gern zeigen wir die Osterhasen-Vasen bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.