Hallo Herbst – flauschig umkränzt

Hallo Herbst – flauschig umkränzt

Langsam aber sicher werden die Abende wieder länger. Da hilft nur eins: drinnen gemütlich machen mit viel Kerzenschein! Für optische Wärme sorgen Windlicht mitsamt Kranz aus Samt, Kunstfell-Schnur und Trockenblumen. Mit dieser leuchtenden Gruppe fällt der Abschied vom Spätsommer gleich viel leichter.

Material:

  • Strohrömer in Wunschgröße
  • passendes Windlichtglas + Kerze
  • Samtband (honey yellow, Breite 10 cm, Artikelnummer 9340), Kunstfell-Schnur (honey und dark berry, Artikelnummer 25800), dünnere Schnüre wie Kunstlederbändchen (Artikelnummer 24035), Kunstleder-Flechtband (Artikelnummer 24035), Acetat-Kordel (Artikelnummer 24035)
  • Trockenblumen
  • Heißkleber
  • Drahthafte zum Befestigen des Trockenblumenstraußes

Zuerst bekommt der Strohrömer eine weiche Hülle. Umwickelt ihn dafür mit dem Samtband. Anfang und Enden mit etwas Heißkleber fixieren.
Wicklungen mit dünneren Schnüren aus anderen Materialien sorgen für interessante Texturkontraste und lockern auf. Deshalb ruhig kreuz und quer wickeln.
Zum Schluss bekommt die unfassbar weiche Kunstfell-Schnur ihren großen Auftritt. Damit’s nicht zu unruhig wird, diese relativ parallel um den Samtrömer führen.
Hier verraten wir euch, wo ihr die Kunstfell-Schnur aktuell kaufen könnt.

Die Trockenblumen zu einem lockeren Sträußchen zusammennehmen, mit der dunkelbeerigen Kunstfell-Schnur zusammenbinden.
Die Hafte auf der Unterseite des Bouquets durch die Wicklung schieben und in den Römer stecken.

Windlicht in die Mitte, Kerze an, Gemütlichkeit genießen!

Gerne zeigen wir den herbstlichen Windlicht-Kranz bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Farbenfroh: schnelle Gartendekoideen

Farbenfroh: schnelle Gartendekoideen

Ganz sicher: Er kommt noch, der Sommer! Und wenn er hier und da noch ein wenig zögert, locken wir ihn einfach mit einer Handvoll Outdoor-Ideen mit Kordeln, Bändern und Schnüren. Easy, schnell gemacht, sommerbunt – für schöne Aussichten auf Balkon, Terrasse und im Garten!

Outdoor-Deko mit Kordeln, Bändern und Schnüren

Material:

  • Outdoor-taugliche Dekostoffe (gekennzeichnet mit Sonne-Wolken-Symbol) wie Stoff in Leinenoptik (Artikelnummer 9548) und Samtläufer (Artikelnummer 93400)
  • diverse Bänder, Schnüre und Kordeln, z. B. Pomponschnur (Artikelnummer 24056), Samtschnur (Artikelnummer 25600), Papier-Strickschlauch (Artikelnummer 15640), Band mit Leinenkante (mit Punkten: Artikelnummer 656; uni: 5670), Band mit feiner Bogenkante (Artikelnummer 3326), schmale Litze (Artikelnummer 7921), Blümchen-Stanzband (Artikelnummer 24039), Band mit Steppstreifen (Artikelnummer 8119)
  • Filzblüten (Artikelnummer 63169)
  • Metall-Blütenstecker (Artikelnummer 22607)
  • Flaschen, (geweißte) Äste
  • Pflanzkörbe, Kübelpflanzen – alles, was ihr auf Balkon und Terrasse aufhübschen möchtet

Wir steigen ein mit bunten Dekoflaschen, die nur einen Zweck haben: hübsch auszusehen. Wir finden, dass sie richtig gute Laune machen! Vor allem, wenn eine kleine Brise weht und die angeknoteten Bänder fröhlich im Wind flattern.
In den letzten Wochen haben wir darauf schon das eine oder andere Mal hingewiesen. Weil wir das gerade für Outdoor-Ideen wichtig finden, sagen wir es gerne noch einmal: Viele Halbach-Bänder könnt ihr problemlos draußen einsetzen, da sie licht- und farbecht sind und ihnen auch Regen nichts anhaben kann. Ihr erkennt sie am Sonne-Wolken-Symbol auf dem Etikett
Und klar: Das gilt ebenfalls für die hübschen Filzblüten, die sich einfach auf die Bänder fädeln lassen und dank leicht rauer Textur ohne weiteres Zutun dort bleiben, wo ihr sie gern hättet.

Ihr müsst ihn unbedingt in die Hände nehmen: Strickschlauch aus Papiergarn. Der ist so weich und geschmeidig und gleichzeitig sehr robust, sodass auch diese Schnur geradezu auf den Draußeneinsatz wartet.
Für den Undone-Style-Schmuck wickelt ihr legt ihr ein langes Stück Papier-Strickschlauch erst zwei-, dreimal um euer Pflanzgefäß, knotet es fest und verschlingt dann die beiden Enden mit den Fingern locker zu luftmaschenähnlichen Schlaufen: Mal miteinander, mal große, mal kleine. Da gibt’s keine spezielle Technik, lasst ihn einfach laufen. Ihr werdet merken, dass Papier-Strickschlauch wegen seines weichen Falls fast von alleine das tut, was ihr gern möchtet. Die Enden miteinander verknoten, fertig.
Weitere Ideen mit diesem vielseitigen Material vom gebogenen Schriftzug, über die DIY-Statement-Kette, den Knoten-Untersetzer bis zur Makramee-Netztasche findet ihr unter dem Tag Papier-Strickschlauch.
Die beiden Dekostoffe, die ihr auf dem Bild seht, sind natürlich auch für draußen geeignet. Den Samtläufer und den Dekostoff in Leinenoptik gibt’s in vielen tollen Farben, sodass ihr ganz sicher auch in eurer Lieblingsfarbwelt gestalten könnt.

Die Blumenstecker aus Metall pimpen mit einem Griff jede Kübelpflanze. Weil wir nicht ohne können: Auch hier müssen es zusätzlich noch ein paar zart-wehende Bänder sein.
Erkennt ihr ihn wieder? Hier seht ihr mehr vom bunten Bändervorhang für die Balkon- und Terrassentür.

Falls ihr alles auf einen Blick haben möchtet: Wir haben die jüngsten Ideen für draußen auch auf unserem Pinterest Outdoor-Board gesammelt. Klickt doch mal rüber!
Macht’s euch hübsch – bis nächste Woche!

Gerne zeigen wir diese Outdoor-Ideen bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Luftig-leichter Kordel-Hoop

Luftig-leichter Kordel-Hoop

Sommerdeko? Ja, gerne! Am liebsten zart schwebend und von schneller Hand. Denn dann bleibt genügend Zeit, um die schöne Aussicht zu genießen. Floraldesignerin Elisabeth Schoenemann hat sich dieses schnelle DIY für euch ausgedacht.

Bambusring mit Kordeln, Bändern und Blumen

Material:

  • Bambusringe (Artikelnummer 18500)
  • Bänder und Kordeln, z. B. recycelte Baumwollkordel dünn (Artikelnummer 25500) und dick (Artikelnummer 24400), Band mit feiner Bogenkante (Artikelnummer 3326), Bändchen mit Leinenkante (Artikelnummer 5670), Samtband (Artikelnummer 7980), Satinstanzband “Blätterranke” (Artikelnummer 24026), Samtschnur (Artikelnummer 25600)
  • Kugelglasvasen, z. B. vom Möbelschweden mit praktischem Metallbügel oder mit Löchern, durch die man Bänder zum Aufhängen fädeln kann
  • Schere
  • Trockenblumen, alternativ LED-Teeelicht

Für die extrem lässige Hoop-Variante hat Elisabeth das Bändchen mit Bogenkante und die dünne Kordel aus recycelter Baumwolle in etwa 10 bis 12 cm lange Stücke geschnitten und in unregelmäßiger Reihenfolge unten und oben an den Bambusring geknotet.
Wer mag, franst die Kordeleneden noch ein wenig aus – gibt dem Ganzen eine entspannte Modern-Boho-Note.
Was ergänzt dicht an dicht? Genau, lang abhängend! Deshalb dürfen bei Hoop No. 2 Kordeln, Bänder und Schnüre ihre Schönheit auf ganzer Linie ausspielen. Knotet sie dafür einfach in kleinen Gruppen unten an den Dekoring.
Das Kugelglas mithilfe eines Bändchens am Bambusring befestigen und an dieser Stelle noch eine Bändergruppe anhängen.

Was die Sommerdeko wirklich entspannt macht? Dass sie draußen bleiben kann! Wenn ihr darauf achtet, Bänder zu verwenden, die Outddor-tauglich sind, habt ihr den ganzen Sommer etwas davon. Das erkennt ihr ganz leicht am Sonne-Wolken-Symbol auf dem Etikett. Das bedeutet, dass das Band, die Kordel, die Schnur licht- und farbecht und auch regentauglich ist.
Den Bambusringen kann ein Schäuerchen ebenfalls nicht viel anhaben.
Ok, die Trockenblumen solltet ihr bei dicken Regenwolken lieber entfernen. Aber so schnell sie rausgenommen sind, fallen sie mit einem Schwung auch wieder in der Vase.
Elisabeths Zusatzidee: Anstatt der Blumenfüllung sorgt ein LED-Teelicht am Abend für zauberhafte Stimmung.

Das waren sie nun, die sechs Outdoor-Gastbeiträge unseres Stylisten-Duos Elisabeth Schoenemann und Oliver Ferchland, die die Halbach-Trends zweimal im Jahr in unserem Ausstellungshaus in Szene setzen.
Nächste Woche erfahrt ihr wie versprochen mehr dazu und über die beiden.

Gerne sind wir mit Elisabeths Bänder-Hoops zu Gast bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Umspannt: Bänder-Rahmen und Flaschendeko

Umspannt: Bänder-Rahmen und Flaschendeko

Wir machen es uns draußen schön! Die Zutaten heute sind bänderumspannte DIY-Blumenrahmen und wassergefüllte Flaschen. Floraldesignerin Elisabeth Schoenemann hat dieses attraktive Duo zusammengebracht und zeigt wie’s geht.

Outdoor-Tischdeko: DIY-Rahmen und Flaschen mit Bändern

Material:

  • Holzleisten, 1 cm x 1 cm
  • Säge, Leim, Schraubzwinge
  • diverse Bänder und Kordeln, zum Beispiel Band in Baumwolloptik (Artikelnummer 4527), Samtband (Artikelnummer 7980 und 93401), Band mit Leinenkanten (Artikelnummer 5670), Leinenkordel (Artikelnummer 145), Band in Leinenoptik (Artikelnummer 9547), Druckband mit Bogenmuster (Artikelnummer 613), Band mit Schriftzug (Artikelnummer 146)
  • dekorative Bügelverschlussflaschen, passende Stabkerzen
  • grüne Zweige wie Eukalyptus, Kräuter, …

So wird’s gemacht:

Einmal kurz im Baumarkt shoppen: Holzleisten von 1 cm x 1 cm und eine Tube Holzleim sollten danach in eurem Einkaufswagen liegen.

Sägt die Leisten für unterschiedlich große Würfel zu. Ein Mix aus klein und groß macht sich auf dem Tisch später besonders gut. Maße könnten sein 15 cm x 15 cm, 20 cm x 20 cm, 30 cm x 30 cm.
Nach dem Sägen die Würfel Leiste für Leiste zusammenleimen, gut trocknen lassen.

Jetzt geht’s ans Weben: Die Bänder und Kordeln am besten erst längs um den Würfel führen, sodass alle vier Seiten, die Flächen unten und oben erfasst sind. Anfang und Ende festkleben.
Danach die Rahmen quer umspannen, dabei unregelmäßig mit den längs gespannten Bändern verweben.
Elisabeths Tipp: Möglichst viele Überschneidungen erzeugen, damit die Blumenstiele genügend Halt finden.

Jetzt nur noch die Trockenblumen in unterschiedlichen Höhen einstecken, fertig sind die kleinen Blumenwürfel.
Wenn ihr bei der Bänderauswahl darauf achtet, dass sie Outdoor-tauglich sind (das erkennt ihr bei Halbach am Sonne-Wolken-Symbol auf dem Etikett), ist Langlebigkeit garantiert.

Tolle Ergänzung sind mit Wasser und Grün gefüllte Flaschen. Wie sollte es anders sein, auch hier darf der Bandschmuck natürlich nicht fehlen!
Schmückt eure Flaschen ruckizucki mit schlichten Banderolen, Kreuz-und-Quer-Wicklungen oder knotet sie locker an den Flaschenhals. Erlaubt ist, was gefällt!
Zum Schluss noch einen Stiel Eukalyptus oder ein kleines Bündel Kräuter in die Flasche stecken, mit Wasser auffüllen, mit dem Bügelverschluss oder einer schlichten Stabkerze verschließen.

Diese sommerliche Tischdeko sieht nicht nur super aus – danke dafür, liebe Elisabeth – sie ist außerdem extrem variabel und auf nahezu alle Platzverhältnisse anpassbar, schnell umsortiert, weggeräumt, neu arrangiert, …
Probiert’s aus und erfreut euch am luftig-leichten Sommerschmaus für die Augen!
#happyathome

Gerne sind wir mit Elisabeths Tischdeko-Rahmen und Flaschen zu Gast bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Peace-Stimmung mit Nagelbild aus Kordeln

Peace-Stimmung mit Nagelbild aus Kordeln

Immer up to date: das Peace-Zeichen. Für dieses tolle DIY-Bild hat Floraldesignerin Elisabeth Schoenmann den einen oder anderen Nagel eingeschlagen, die Kordeln gespannt und in Szene gesetzt. Möchtet ihr auch so ein cooles Sign? Dann gibt’s die Anleitung mit nur einem Klick! →

Nagelbild: Anleitung fürs Kordel-Peace-Zeichen

Material

  • Holzplatte, hier ca. 60 cm x 60 cm
  • langes Lineal (am besten mit Wasserwaage) oder großes Geodreieck
  • Zirkel
  • Bleistift, Radiergummi
  • Nägel, Hammer
  • diverse Kordeln, z. B. recycelte Baumwollkordel, dünn (Artikelnummer 25500) und dick (Artikelnummer 24400), dünne Jutekordel natur (Artikelnummer 15625) und farbig (Artikelnummer 15630), Satin-Blättchen-Stanzband (Artikelnummer 24026)
  • Heißkleber

Schlagt zuerst einen Kreis mit dem Zirkel an. Innerer und äußerer Kreis dürfen einen relativ großen Abstand zueinander haben, damit die Schnürung gut zur Geltung kommt. Bei Elisabeths Zeichen sind es etwa fünf Zentimeter.
Zeichnet dann zwei Hilfslinien, die den Kreis vierteln, ein. Diese könnt ihr später wegradieren.
Legt das Lineal parallel zur Senkrechten an und zieht links und rechts von ihr zwei weitere Linien im Abstand von jeweils etwa 2,5 cm.

Setzt die schräg verlaufenden Schenkel unterhalb der waagerechten Hilfslinie an. Klar müssen es auch hier zwei parallel verlaufende sein, damit ein Zwischenraum zum Bespannen entsteht. ;)

Und jetzt ist ein wenig handwerkliches Geschick gefragt. Schlagt die Nägel an allen Außenlinien entlang in gleichmäßigen Abständen ein. Fest, aber nicht zu tief, damit genug Platz zum Bespannen bleibt.
Die sichtbaren Bleistiftlinien wegradieren und dann geht’s an den Part, der richig viel Spaß macht.
Klebt die Kordelanfänge jeweils mit etwas Heißkleber an. Bei den dünneren Kordeln kann es auch ein Knoten sein, bei den etwas dickeren istdie Klebevariante aber etwas schlanker und eleganter.
Geht beim Spannen ruhig unterschiedlich lange Wege: mal zum direkt gegenüberliegenden Nagel, mal zum Nagel drei Häuser weiter. Gerade diese Unregelmäßigkeit macht den Reiz.

Elisabeths Tipp: Spannt die unterschiedlichen Kordeln nacheinander und schichtweise. Das gibt Tiefe und eine spannende Struktur. Eine zart eingewobene Blätterranke – die es bei uns praktischerweise als hübsches Stanzbändchen gibt – lockert das Ganze auf.
Zum Schluss die dicke Kordel aus recycelter Baumwolle außen an den Nagelreihen entlang aufkleben. Das macht eine schöne Kontur.

So, jetzt habt ihr eine klasse Anleitung von Elisabeth Schoenemann an der Hand.
Den Namen habt ihr heute schon ein paar Mal gelesen, aber wer ist Elisabeth? Sie ist die Stylistin, die die Gestaltung des Halbach-Ausstellungshauses in Remscheid verantwortet, plant und dann zusammen mit Oliver Ferchland umsetzt.
Was in der Zeit, in der die beiden die Themenwelten mit den neuesten Produkten und Halbach-Trends gestalten, alles zu tun ist, verraten wir euch genau in drei Wochen.

Vorher gibt’s noch zwei weitere DIY-Anleitungen für die Outdoor-Deko von Elisabeth.
Schließlich möchten wir nicht, dass euch die Ideen für einen kreativen Sommer ausgehen! :)

Gerne sind wir mit Elisabeths Peace-Nagelbild zu Gast bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.