Wir lieben an Traumfängern das Luftig-Leichte, ihren Auftrag und ihre Bestimmung und dass sie immer für zarte Romantik im Raum sorgen. Ganz egal, ob ihr sie für eure vier Wände einplant, ihr sie für gute Nächte verschenken möchtet oder sie als Hingucker zu euren Hochfesten passen: Die schönen Dreamcatcher sehen nicht nur gut aus, es macht zudem richtig viel Spaß, sie zu basteln. Ihr werdet sehen, im Nullkommanichts habt ihr gleich viele fertig. Wir zeigen euch Step-by-Step, wie’s geht.

DIY Tutorial: Traumfänger basteln mit Bändern und Spitze

Material:

  • Metallreifen in verschiedenen Größen (z. B. ∅ 25 cm, 30 cm und 40 cm)
  • dünnes Strickbändchen zum Knüpfen der Traumfängerstruktur
  • Band mit Fransenkante zum Umwickeln der Metallreifen
  • verschiedene Bänder und Spitze in unterschiedlichen Breiten
  • breite Spitze zur Gestaltung der Mitte
  • Schere, Sticknadel mit größem Öhr
  • Heißkleber

So gelingen die Traumfänger:

Zuerst die Metallreifen mit Band umwickeln. Das sieht schöner aus, als der nackte Metallreifen und sorgt gleichzeitig dafür, dass das Bändchen beim Knüpfen nicht rutscht. Einen besonders schönen Effekt bringt Band mit flauschigen Fransenkanten. Den Bandanfang und das Ende jeweils mit einem Heißklebepunkt fixieren.

Jetzt geht’s ans Knüpfen. Zuerst das Strickbändchen am Metallreifen anknoten. In der ersten Runde dicht am Reifen entlang Schlaufen legen. Dazu reicht es, wenn ihr das Bändchen einmal von vorne nach hinten um den Metallreifen und durch die Schlaufe zur nächsten Stelle führt. Wie viele Schlaufen ihr in der ersten Runde macht, hängt davon ab, wie dicht ihr knüpfen möchtet. Je mehr Anfangsschlaufen ihr anlegt, desto engmaschiger wird’s insgesamt.
Bei allen folgenden Reihen knüpft ihr die nächste Schlaufe immer in die Schlaufen der vorangegangenen Reihe. Schlingt dafür das Bändchen von hinten etwa mittig durch die Schlaufe und führt es nach vorne in die nächste Schlaufe. Ganz zum Schluss kann man das Knüpfwerk noch ein bisschen schieben und richten. Macht euch also keine Gedanken, wenn am Anfang noch nicht alles 100%ig sitzt.

Je weiter es zur Mitte geht, desto enger werden natürlich die Schlaufen. Da ist mitunter eine Sticknadel ganz hilfreich. ;) Das Ende mit einem Knoten verschließen.

Wenn ihr mögt, könnt ihr bei der Gestaltung der Mitte spielen: Mal soweit knüpfen, bis nur noch ein kleines Loch bleibt, mal nur zwei oder drei Reihen knoten und dann die Mitte mit einem größeren Stück Spitze schmücken. Dafür einen runden Zuschnitt mit ein paar lockeren Stichen am Strickbändchen annähen.

Zum Schluss kommt die Kür: den Bandschmuck anknoten. Hier sind’s verschiedene Spitzen – von schmaler Baumwollhäkelspitze bis zu breiter, feiner Spitze – und Bänder: uni, mit Druck, mit fluffiger Fransenkante, feine Litzen, geflochtene Kunstlederbändchen, mit eingewebten Mustern …
Alle in angesagten, leicht vergrauten Rosanuancen gepaart mit Natur- und Weißnuancen. Wir finden: eine angenehme Kombination, die dezente Farbigkeit und leichtes Frühlingsflair ins Haus holt.

Als Gruppe machen sich die DIY-Traumfänger besonders gut. Und ihr habt ja gesehen: Wenn man weiß, wie’s geht, kommt man ganz schnell ans Ziel.
Übrigens: die meisten Bänder sind (von Hand) waschbar, einige sogar wind- und wettertauglich (das Etikett verrät’s), sodass ihr die Traumfänger sogar als Outdoor-Dekoidee nutzen könnt – zur Sommerparty, zur Hochzeit im Freien und und und. Und weil sie so unempfindlich sind, können die schmucken Stücke danach einfach im Garten hängenlassen und euch den ganzen Sommer daran erfreuen.
Wenn ihr von Traumfängern auch nicht genug bekommen könnt: Die liebe Chris vom marryMAG Hochzeitsblog hat für uns schon einmal ein exklusives Traumfänger-DIY umgesetzt. Da kamen XXL-Traumfänger als Hochzeitsdeko zum Einsatz. Wär das was für euch? Wir hätten noch passende Mini-Traumfänger und Traumfänger mit Herz in petto. Jetzt habt ihr nur noch die Qual der Wahl. Viel Spaß beim Basteln, Knüpfen und Knoten!

Wir sind mit den Dreamies bei Handmade on Tuesday, den Dienstagsdingen und der Frühlingsedition der Decorize-Kreativas dabei.

4 Kommentare

  1. Wow,
    die Traumfänger sind ja super geworden. Echt schön. Ich traue mich aber nicht daran, ich bin ein Grobmotoriker und Ungeduldsmensch. Ich glaube das passt nicht zum Traumfänger…
    Liebe Grüße
    Silke

    Antworten
    • Liebe Silke, trau dich! ;) Es geht wirklich schnell, wenn die erste Reihe geschafft ist und man einmal weiß, wie man das Bändchen führen muss – großes Indianerehrenwort. :)
      Liebe Grüße
      Jutta

  2. Ich liebe Traumfänger, diese sind wirklich sooo schön geworden!

    Antworten
    • Vielen Dank, liebe Sarah!
      Herzlich grüßt
      Jutta

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Weitere aktuelle Beiträge: