Farbenfroh: schnelle Gartendekoideen

Farbenfroh: schnelle Gartendekoideen

Ganz sicher: Er kommt noch, der Sommer! Und wenn er hier und da noch ein wenig zögert, locken wir ihn einfach mit einer Handvoll Outdoor-Ideen mit Kordeln, Bändern und Schnüren. Easy, schnell gemacht, sommerbunt – für schöne Aussichten auf Balkon, Terrasse und im Garten!

Outdoor-Deko mit Kordeln, Bändern und Schnüren

Material:

  • Outdoor-taugliche Dekostoffe (gekennzeichnet mit Sonne-Wolken-Symbol) wie Stoff in Leinenoptik (Artikelnummer 9548) und Samtläufer (Artikelnummer 93400)
  • diverse Bänder, Schnüre und Kordeln, z. B. Pomponschnur (Artikelnummer 24056), Samtschnur (Artikelnummer 25600), Papier-Strickschlauch (Artikelnummer 15640), Band mit Leinenkante (mit Punkten: Artikelnummer 656; uni: 5670), Band mit feiner Bogenkante (Artikelnummer 3326), schmale Litze (Artikelnummer 7921), Blümchen-Stanzband (Artikelnummer 24039), Band mit Steppstreifen (Artikelnummer 8119)
  • Filzblüten (Artikelnummer 63169)
  • Metall-Blütenstecker (Artikelnummer 22607)
  • Flaschen, (geweißte) Äste
  • Pflanzkörbe, Kübelpflanzen – alles, was ihr auf Balkon und Terrasse aufhübschen möchtet

Wir steigen ein mit bunten Dekoflaschen, die nur einen Zweck haben: hübsch auszusehen. Wir finden, dass sie richtig gute Laune machen! Vor allem, wenn eine kleine Brise weht und die angeknoteten Bänder fröhlich im Wind flattern.
In den letzten Wochen haben wir darauf schon das eine oder andere Mal hingewiesen. Weil wir das gerade für Outdoor-Ideen wichtig finden, sagen wir es gerne noch einmal: Viele Halbach-Bänder könnt ihr problemlos draußen einsetzen, da sie licht- und farbecht sind und ihnen auch Regen nichts anhaben kann. Ihr erkennt sie am Sonne-Wolken-Symbol auf dem Etikett
Und klar: Das gilt ebenfalls für die hübschen Filzblüten, die sich einfach auf die Bänder fädeln lassen und dank leicht rauer Textur ohne weiteres Zutun dort bleiben, wo ihr sie gern hättet.

Ihr müsst ihn unbedingt in die Hände nehmen: Strickschlauch aus Papiergarn. Der ist so weich und geschmeidig und gleichzeitig sehr robust, sodass auch diese Schnur geradezu auf den Draußeneinsatz wartet.
Für den Undone-Style-Schmuck wickelt ihr legt ihr ein langes Stück Papier-Strickschlauch erst zwei-, dreimal um euer Pflanzgefäß, knotet es fest und verschlingt dann die beiden Enden mit den Fingern locker zu luftmaschenähnlichen Schlaufen: Mal miteinander, mal große, mal kleine. Da gibt’s keine spezielle Technik, lasst ihn einfach laufen. Ihr werdet merken, dass Papier-Strickschlauch wegen seines weichen Falls fast von alleine das tut, was ihr gern möchtet. Die Enden miteinander verknoten, fertig.
Weitere Ideen mit diesem vielseitigen Material vom gebogenen Schriftzug, über die DIY-Statement-Kette, den Knoten-Untersetzer bis zur Makramee-Netztasche findet ihr unter dem Tag Papier-Strickschlauch.
Die beiden Dekostoffe, die ihr auf dem Bild seht, sind natürlich auch für draußen geeignet. Den Samtläufer und den Dekostoff in Leinenoptik gibt’s in vielen tollen Farben, sodass ihr ganz sicher auch in eurer Lieblingsfarbwelt gestalten könnt.

Die Blumenstecker aus Metall pimpen mit einem Griff jede Kübelpflanze. Weil wir nicht ohne können: Auch hier müssen es zusätzlich noch ein paar zart-wehende Bänder sein.
Erkennt ihr ihn wieder? Hier seht ihr mehr vom bunten Bändervorhang für die Balkon- und Terrassentür.

Falls ihr alles auf einen Blick haben möchtet: Wir haben die jüngsten Ideen für draußen auch auf unserem Pinterest Outdoor-Board gesammelt. Klickt doch mal rüber!
Macht’s euch hübsch – bis nächste Woche!

Gerne zeigen wir diese Outdoor-Ideen bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Luftig-leichter Kordel-Hoop

Luftig-leichter Kordel-Hoop

Sommerdeko? Ja, gerne! Am liebsten zart schwebend und von schneller Hand. Denn dann bleibt genügend Zeit, um die schöne Aussicht zu genießen. Floraldesignerin Elisabeth Schoenemann hat sich dieses schnelle DIY für euch ausgedacht.

Bambusring mit Kordeln, Bändern und Blumen

Material:

  • Bambusringe (Artikelnummer 18500)
  • Bänder und Kordeln, z. B. recycelte Baumwollkordel dünn (Artikelnummer 25500) und dick (Artikelnummer 24400), Band mit feiner Bogenkante (Artikelnummer 3326), Bändchen mit Leinenkante (Artikelnummer 5670), Samtband (Artikelnummer 7980), Satinstanzband “Blätterranke” (Artikelnummer 24026), Samtschnur (Artikelnummer 25600)
  • Kugelglasvasen, z. B. vom Möbelschweden mit praktischem Metallbügel oder mit Löchern, durch die man Bänder zum Aufhängen fädeln kann
  • Schere
  • Trockenblumen, alternativ LED-Teeelicht

Für die extrem lässige Hoop-Variante hat Elisabeth das Bändchen mit Bogenkante und die dünne Kordel aus recycelter Baumwolle in etwa 10 bis 12 cm lange Stücke geschnitten und in unregelmäßiger Reihenfolge unten und oben an den Bambusring geknotet.
Wer mag, franst die Kordeleneden noch ein wenig aus – gibt dem Ganzen eine entspannte Modern-Boho-Note.
Was ergänzt dicht an dicht? Genau, lang abhängend! Deshalb dürfen bei Hoop No. 2 Kordeln, Bänder und Schnüre ihre Schönheit auf ganzer Linie ausspielen. Knotet sie dafür einfach in kleinen Gruppen unten an den Dekoring.
Das Kugelglas mithilfe eines Bändchens am Bambusring befestigen und an dieser Stelle noch eine Bändergruppe anhängen.

Was die Sommerdeko wirklich entspannt macht? Dass sie draußen bleiben kann! Wenn ihr darauf achtet, Bänder zu verwenden, die Outddor-tauglich sind, habt ihr den ganzen Sommer etwas davon. Das erkennt ihr ganz leicht am Sonne-Wolken-Symbol auf dem Etikett. Das bedeutet, dass das Band, die Kordel, die Schnur licht- und farbecht und auch regentauglich ist.
Den Bambusringen kann ein Schäuerchen ebenfalls nicht viel anhaben.
Ok, die Trockenblumen solltet ihr bei dicken Regenwolken lieber entfernen. Aber so schnell sie rausgenommen sind, fallen sie mit einem Schwung auch wieder in der Vase.
Elisabeths Zusatzidee: Anstatt der Blumenfüllung sorgt ein LED-Teelicht am Abend für zauberhafte Stimmung.

Das waren sie nun, die sechs Outdoor-Gastbeiträge unseres Stylisten-Duos Elisabeth Schoenemann und Oliver Ferchland, die die Halbach-Trends zweimal im Jahr in unserem Ausstellungshaus in Szene setzen.
Nächste Woche erfahrt ihr wie versprochen mehr dazu und über die beiden.

Gerne sind wir mit Elisabeths Bänder-Hoops zu Gast bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Sommerlich(t): Kerzenschein und Mocktail-Laune

Sommerlich(t): Kerzenschein und Mocktail-Laune

Klappe Oliver Ferchland, die Zweite: Hier kommen zwei weitere Dekoideen des Floraldesigners für euch! Mit einer tollen Kerzendekoidee und aufgehübschten Mocktail-Flaschen wird das Outdoor-Leben gleich noch viel schöner – versprochen!

Outdoor-Dekoidee: Kerzenschmuck mit Kordeln und Bändern

Material:

  • Juteband (Artikelnummer 15600, hier in Natur und Gelb)
  • Kordeln und Bänder, z. B. dicke Kordel aus recycelter Baumwolle (Artikelnummer 24400), melierte Kordel (Artikelnummer 552), Bändchen mit Leinenkante (Artikelnummer 5670), Raffia-Flechtband (Artikelnummer 15540)
  • Filzaccessoires, z. B. “Tropical” (Artikelnummer 63503)
  • Glaszylinder
  • Stumpenkerzen und Sand
  • Heißklebe, Schere

So wird’s gemacht:

Der besondere Clou bei Olivers Kerzendeko ist der wild-fransige Look am Glasrand.
Dazu das Juteband mithilfe einer Schere ausfransen, bis nur noch ein etwa 1,5 cm breiter Streifen Gewebtes übrigbleibt.

Wie lang das Juteband sein muss, hängt vom Umfang eures Glases ab und davon, wie fransig ihr das Ganze mögt.
So eineinhalb bis zwei Meter dürfen’s schon sein.
Das Juteband oben am Glasrand ansetzen, festkleben, spiralig von oben nach unten führen, dabei punktuell festkleben.

Die Gläser nach unten weiter bewickeln: mit dicker Baumwollkordel, dünner melierter Kordel oder Natur-Raffia-Flechtband. Ein Bändchen zum Schluss macht sich immer gut! ;)

Für einen besonders lässiges Finish, die Kordelenden teilweise noch ausfransen. Ein paar Filzaccessoires unterstreichen den entspannten Boho-Tropical-Look. Toll ist, dass Halbach-Filz nahezu unverwüstlich und für den Outdoor-Einsatz geradezu wie gemacht ist. Selbst intensive Sonne kann den Farben nichts anhaben.
Füllt in die Glaszylinder unbedingt Sand ein: Der sorgt für einen stabilen Stand der Kerzen – damit bloß nichts anbrennt!

Machen gute Laune: Mocktail-Flaschen

Passend dazu hat Oliver noch einige Flaschen und Gläser für sommerliche Mocktails aufgehübscht. Die Flaschen mit Korkverschluss gibt’s beim Möbelschweden, die Outdoor-tauglichen Bänder bei uns! ;)

Für die Flaschen hat Oliver zusätzlich noch in die Kiste mit Samtschnur (Artikelnummer 25600), Jutekordel (Artikelnummer 15631), recycelter Baumwollkordel (Artikelnummer 25500), Papier-Strickschlauch (Artikelnummer 15640), Pomponschnur (Artikelnummer 24038) und diversen Bändern gegriffen.

Wer würde in diesem Hinterhof nicht gern eine Happy Hour mit kühlem Getränk und Kerzenschein verbringen?

Gerne sind wir mit Olivers Outdoor-Dekoideen zu Gast bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Sommerbunte Gartenlust

Sommerbunte Gartenlust

Wie versprochen: Mit einer Idee für den Gartentisch und einer zarten Windlichtdeko geht’s heute weiter mit unseren Wir-machen-es-uns-Zuhause-schön-Inspirationen. Wenn zum Sommerbunt jetzt noch ein leichtes Lüftchen weht, fühlt sich das schon sehr wie Urlaub an.

Weil ein bisschen Kerzenschein nie schadet und uns eine Portion Romantik gerade wohl allen ganz gut tut, gehören Windlichter auf jeden Fall zu unser kleinen Gartenoase.

Das Band mit kleinen Blütchen einfach um den Glasrand legen und festknoten. Farbige Spitze – die übrigens lichtecht ist – auf die entsprechende Länge bringen, zwischen den Textilblüten anlegen, mit einem Halbknoten fixieren.
Noch ein, zwei Trockenblumen hinters Band klemmen – fertig.
Wer’s lieber frisch mag, pflückt einfach jeden Tag ein neues Gänseblümchen von der Wiese.

Weil’s gern ein bisschen mehr sein darf, direkt noch Windlichtglas Nummer zwei aufhübschen.
Das ist wahrlich kein Hexenwerk und zaubert trotzdem wunderschöne, zarte Lichtspiele am lauen Sommerabend.

Für die frei hängende Deko über dem Tisch haben wir ein wenig im Baumarkt geshoppt. Dort gibt’s für kleines Geld Tischklemmen für Sonnenschirme. Die passenden Rundstäbe und Rohrschellen dazu, schon steht dem hängenden Dekoglück nichts mehr im Weg.
Das Tolle ist, dass diese Konstruktion nahezu für alle Gegebenheiten anpassbar ist: längs, diagonal und quer über dem kleinen oder großen Tisch, von Balkongeländer zu Balkongeländer, …
Sieht luftig leicht aus und lässt wertvollen Platz auf dem Tisch frei. Denn was spricht dagegen, das eine oder andere Mal auch den (Homeoffice-) Arbeitsplatz nach draußen zu verlegen?
Nach getaner Arbeit zackzack alles Berufliche wegräumen und sich in der Feierabend-Lounge einrichten. Guter Plan?

Klar, die Wabenpapier-Accessoires sind nicht wasserfest. Wenn ihr sie aber hauptsächlich zwischen den senkrechten Stangen anhängt, könnt ihr sie bei nahenden Tropfen einfach komplett mit Stange(n) flugs abnehmen. Relativ geringer Aufwand also, einen Sonnenschirm macht man bei Regen ja auch zu. ;)
Die hübschen kleinen Wabenballgirlanden gibt es übrigens auch mit batteriebetriebenen Micro-LEDs, sodass der DIY-Baldachin sogar beleuchtet ist – sooo gemütlich!

Die Dekostoffe sind wie die gezeigten Bänder Outdoor-tauglich. Die breiten Samtläufer und der Stoff in Leinenoptik (von der Rolle) können sogar ein Schäuerchen vertragen und Sonne lässt die Farben strahlen, aber nicht ausbleichen. Ideal also für den Wohlfühlplatz unter freiem Himmel.

Seid ihr auf den Geschmack gekommen? Nächste Woche geht’s weiter mit einer Spezialausgabe unserer kleinen Serie. Ihr dürft gespannt sein!

Gerne sind wir mit unserer Outdoor-Deko zu Gast bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Geliebtes Balkonien!

Geliebtes Balkonien!

Wir machen es uns zu Hause schön! Weil aktuell viele Urlaubspläne auf ziemlich wackeligen Beinen stehen und wir das Bedürfnis haben, uns den Sommer zu Hause so nett wie möglich zu gestalten, zeigen wir euch in den nächsten Wochen einige Ideen für die Outdoor-Deko.
Den Anfang machen heute ein fröhlicher Bändervorhang für die Terrassentür und ein ebenso fröhlicher DIY-Pflanzenstecker.

Toll ist, dass ihr für den Bändervorhang nicht viel braucht und er richtig viel hermacht. Beim Fotografieren kam der eine oder andere nachbarschaftliche Zuruf: “Oh, das ist aber schön bunt! Lass mal hängen!”
Ihr braucht nur eine zu eurer Türbreite passende Bambusstange oder einen anderen Rundstab und ein paar Meter Band.
Wählt am besten solche, die lichtbeständig und wetterfest sind. Dann bleicht nichts aus, färbt nichts ab und die Bänder sehen auch nach dem Sommergewitter noch gut aus. Die Outdoor-Tauglichkeit bei Halbach-Bändern erkennt ihr ganz leicht am Sonne-Wolken-Symbol auf dem Rollenetikett.

Einmal Maß nehmen, alle Bänder auf die entsprechende Länge zuschneiden. Die Pomponschnüre ribbeln nicht auf. Bei den Bändern könntet ihr zur Sicherheit die Enden, die auf den Boden stoßen, nach innen umschlagen und mit etwas Textilkleber fixieren. Nähprofis setzen sich kurz an die Maschine und versäubern sie mit einem Zickzackstich.
Jetzt die Bänder dicht an dicht anknoten. Das war’s schon.
Bei uns lässt sich der Bändervorhang idealerweise an einem Aluminiumprofil befestigen.
Ich habe aber mal bei einem namhaften Klebe- und Hakenspezialisten geschaut: Von T*** gibt’s diverse Haken bzw. Klebebänder, die Outdoor-tauglich und rückstandsfrei wieder entfernbar sind.
Und tatsächlich haben sich am Fototag keine Fliegen ins Haus verirrt. Ist doch super, wenn’s nicht nur gut aussieht, sondern auch noch praktisch ist, oder?!

Weil Pflanzen unbedingt zur heimischen Sommeroase dazugehören und wir gerade ein wenig Farbe vertragen können, bekommt der eine oder andere Kübel schnell noch einen DIY-Stecker.
Hier haben wir stabile, geweißte Äste partiell umwickelt. Schnüre und Kordeln eignen sich supergut dafür: aus recycelter Baumwolle, effektvolle Pomponschnur und Samtschnur. Ja, selbst die übersteht den Sommer draußen mit Bravour!

Falls ihr es noch nicht wusstet: Halbach-Filz ist der Outdoor-Spezialist schlechthin. Kaum ein anderes Material ist so robust und widerstandsfähig. Da färbt nichts ab, da bleicht nichts aus – sieht einfach super aus!
Und wenn nicht jetzt ein bisschen Tropical-Feeling, wann dann?
(Wer’s dezenter mag: Filz-Blümchen gibt’s natürlich auch. ;))
Die Accessoires einfach auf dünne Jutekordel fädeln, festknoten und an den Ästen befestigen.

Nächste Woche gibt’s mehr Inspirationen fürs lebendige Draußengefühl.
Bis dahin wünschen wir euch viel Freude beim Schönmachen!

Gerne sind wir mit unseren Outdoor-Ideen zu Gast bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Lovely Embroidery Hoop: Tüll trifft Trockenblumen

Lovely Embroidery Hoop: Tüll trifft Trockenblumen

Bezaubernder Stickrahmen mit fluffigem Tüll und zarten Blüten: tolle DIY-Geschenkidee! Wer da auch gleich an Muttertag denkt, bekommt von uns das “M” als Vorlage gleich mitgeliefert.

DIY-Dekoidee: Stickrahmen mit Tüll und Trockenblumen-Initial

Material:

Ein kleiner Hinweis vorweg: Alle Materialien könnt ihr aktuell im Halbach24-Onlineshop bekommen. Die Links in der Materialliste führen euch direkt dorthin.
(Möchtet ihr die Idee gerne zum Muttertag umsetzen, solltet ihr aufgrund der aktuell möglicherweise verlängerten Lieferzeiten mit eurer Bestellung nicht zu lange warten.)
Für die Trockenblumen könntet ihr euch an den Trockenblumen-Dealer – sprich Floristen – eures Vertrauens wenden. ;)

Gefällt euch das “M”? Hier könnt ihr es herunterladen, ausdrucken und ausschneiden.

Halbachblog I DIY-Idee: Stickrahmen mit Tüll und Initialien aus Trockenblumen und Holzblüten I Buchstaben-Vorlage I Freebie

Spannt zuerst den Tüll in den Stickrahmen. Das kann knapp sein oder wie hier mit einem guten Meter zuviel. Wir mögen gern, wenn der fluffige Dekostoff optisch noch ein wenig mitspielt. Tüll lässt sich einfach toll drapieren!
Macht das einfach so, wie es euch gefällt. Im Zweifel: Abschneiden kann man immer noch. ;)
Apropos fluffig: Auf dem Materialbild sieht der Tüll ja schon ziemlich farbintensiv aus. Das haben diese leichtmaschigen Gewebe so an sich: Auf der Rolle wirken sie deutlich knalliger, als sie als Einzellage sind. Wir finden, so viel Farbe darf’s schon haben.

Legt das “M” bzw. eure eigene Buchstabenschablone mittig unter den Tüllrahmen.
Wer mag, fixiert die Schablone und den Rahmen mit etwas Maskingtape.

Beginnt am besten mit den Holzblüten. Postionieren, auf einer Seite Klebepunkte setzen, aufkleben.
Dann folgt die Peu-à-peu-Füllung: Mit größeren Köpfen schließt ihr die Fläche. Kleinere Blütenteile und Miniblüten eignen sich gut für Konturen und Lücken.

Kleiner Praxistipp: Schneidet die Stiele knapp unter dem Blütenboden ab, dann zeigen die Gesichter schön nach oben.
Jede einzelne Blüten mit einem Textilklebe- oder Leimpunkt versehen und aufkleben.
Das Gute an beiden Klebern: Sie trocknen transparent auf und lassen beim Arbeiten eine ausreichend lange Zeit Korrekturen zu. Nur für den Fall, dass mal ein Blütchen nicht direkt perfekt sitzt. :)
Den Tüll entweder nun entweder locker hängen lassen oder einkürzen.
Mögt ihr es lieber bündig, den Tüll am besten vor dem Abschneiden rückseitig an einigen Stellen festkleben, trocknen lassen, dann erst abschneiden. So verrutscht nichts.

Zugegeben: Das ist keine ganz schnelle DIY-Nummer. Wir finden aber, dass das gut investierte Zeit ist. Was meint ihr?
Und wenn’s euer Geschenk zum Muttertag wird, lohnt sich wohl jede Minute für den so wichtigen Menschen in unser aller Leben! In der aktuellen Situation vielleicht mehr denn je. ♥

Mit dem Embroidery Hoop sind wir Gäste bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday vor.