Heute wird gestickt! Und zwar nicht in Klein, sondern in XL. Wir zeigen euch wie mit Bändern, grobem Stramin und ein paar lockeren Stickreihen ein winterliches Bild in euer Zuhause einzieht.

Gesticktes Bild mit winterlichen Bändern

Fürs XL-Bänder-Stickbild braucht ihr:

  • geweißte Holzplatte, 50 x 50 cm, 1,5 cm stark
  • grobes (Teppich-) Knüpfstramin (es muss ziemlich grob sein, damit die Bänder leicht hindurchgeführt werden können und sich auch die Muster noch erkennen lassen; dieses hat 1,3 Stiche/cm), 50 x 63 cm
  • Bänder und Schnüre in Blautönen, unterschiedlich breit, zum Akzentuieren einige Bänder in Rot, jedes etwa 70 bis 75 cm lang, z. B.
    Lurexbändchen mit Leinenkante (Artikelnummer ), Jutekordel (Artikelnummer ), Paillettengimpe (Artikelnummer ), Leinenband mit Fransenkante und Sternendruck (Artikelnummer ), Kunstlederbändchen (Artikelnummer ), Band mit Bogenkante und eingewebten Sternen (Artikelnummer ), Band mit Lurexsternen (Artikelnummer ), Wollschnur (Artikelnummer )
  • Sticknadel mit großem Öhr
  • Tacker, Schere
  • Aufhängung, z. B. einen bzw. zwei Zackenaufhänger

So wird’s gemacht:

Das Stramin einmal auf die Holzplatte legen, sodass der Überstand rechts und links gleichgroß ist (wird später nach hinten umgeschlagen). Anfang und Ende der Stickreihen festlegen. Ebenso die Stelle, an der die Bänder durchhängen sollen (am besten in der ersten Reihe markieren, in allen folgenden Reihen sieht man’s dann).
Die erste Stickreihe knapp unterhalb der oberen Kante ansetzen. Dabei sollten Bandanfang und -ende jeweils oben liegen.
Bänder mithilfe der Sticknadel durchs Stramin führen. Dabei ruhig bei den Stichlängen als auch bei den Abständen der Stickreihen zueinander variieren.
Habt ihr ein Band mit Muster, bieten sich längere Stiche an, damit man auch etwas vom Muster sieht. Dünnere Schnüre können gut kurz gestickt werden. Das macht’s etwas kleinteiliger und feiner. Uns gefällt, wenn auch mal zwei aufeinanderfolgende Reihen mit dem gleichen Band gestickt werden. Das tritt dann ein wenig in den Vordergrund. Bei den ganzen Bänderschönheiten erlauben wir das gerne. ;)

Nach dem Sticken kommen jetzt Stramin und Holzplatte zusammen. Stramin so auf die Holzplatte legen, dass euren Reihenanfänge und -enden an den Kanten liegen. Die Platte umdrehen.

Rückseitig das Stramin eng um die Hozkanten legen, festtackern.

Danach die Bänder einzeln festtackern. Die Bandenden am besten direkt abscheiden.

Wer das Bänder-Stickblid an die Wand hängen möchte, muss natürlich die Zackenaufhänger bzw. entsprechende Haken anbringen. Bei uns kommt’s auf die Bilderleiste. Hat den Vorteil, dass rechts und links noch ein bisschen andere winterliche Deko Platz findet.

Hier im Detail seht ihr, dass die Bänder unterschiedlich durchhängen, wir mit verscheidenen Stichlängen und Abständen gespielt haben. Das unterstreicht den gewollt-unperfekten Handmade-Charakter. Und ein bisschen Lässigkeit tut allem und allen gut, oder etwa nicht?
Warum wir diese Farbauswahl getroffen haben? Weil sie den Halbach-Wintertrend “join blue spirit & red attitude” widerspiegelt. Mehr über die aktuellen Weihnachtsfarben, -formen und -materialien erfahrt ihr in unserem Trendmagazin “FIRST LOOK Winter 2018”. Wir freuen uns, wenn ihr mal reinlest.

Und jetzt wünschen wir euch viel Spaß beim Bänder-Bild-Sticken!

Mit dem Bänder-Stickbild sind wir zu Gast bei der Weihnachtsedition der Decorize-Kreativas, Handmade on Tuesday und den Dienstagsdingen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weitere aktuelle Beiträge:

 

XXL-Armstricken mit Halbach-Strickschlauch

Einen schönen 3. Advent wünschen wir euch! Heute gibt’s ein besonderes Bonbon, denn Halbach steckt mit einem tollem Gewinn hinter dem 16. Türchen beim Makerist-Adventskalender – also schnell noch mitmachen!

mehr lesen