Einfach kleine Blätter aus unseren Lieblingen Samt und Velours aufnähen und schon wird aus einem Kissen ein besonderer Hingucker für den Herbst.

Blätter aus Samt und Velours

Material:

  • Halbach Samt & Velours (pssst: gibt es gerade reduziert bei Halbach24 ;-)
  • Kissenhülle
  • Schablone für die Blätter aus Pappe
  • Stecknadeln & Schneiderkreide
  • Schere

Als erstes malt ihr euch ein Blatt auf Pappe, schneidet dieses aus und benutzt es dann als Schablone. Legt die Schablone auf die Rückseite der Stoffe und malt mit der Schneiderkreide drum herum. Je nach Größe des Kissens variiert die Anzahl der Blätter, wir haben je 14 Stück ausgeschnitten. Diese positioniert ihr dann so auf dem Kissen, wie es euch am Besten gefällt. Wichtig ist, dass die Blätter sich dabei in der Mitte überlappen. Anschließend feststecken, damit nichts mehr verrutscht.

Jetzt wird genäht: Einmal in der Mitte der Blätter aus Samt und Velours durch über die Stelle der Blätter, die sich überlappt. So werden sie direkt fixiert. Jetzt wird es ein wenig friemelig: Jedes Blatt wird einzeln angenäht, wodurch die Optik der “Blattadern” entsteht. Dadurch, dass die Blätter nicht komplett aufgenäht werden, bekommen sie eine schöne Tiefe und wirken nicht so platt. Übrigens können beide Stoffe bei 30 Grad in die Waschmaschine, weshalb sie sich besonders gut zum Nähen eignen. Da darf das Kissen auch wirklich benutzt werden und nicht nur als Deko hübsch ausschauen ;-)

Und für alle Samt-Fans, die auch zu den anderen Jahreszeiten nicht auf ein Kissen aus Samt verzichten möchten: Wie wäre es mit dem Geo-Kissen in Berry-Tönen?

Gerne zeigen wir das herbstliche Kissen bei Handmade on Tuesday, den Decorize Kreativas und beim Dings vom Dienstag.

2 Kommentare

  1. Oh das Kissen ist aber toll geworden. Was für eine schöne Idee, das könnte ich mir auf meiner Couch auch gut vorstellen.
    Liebe Grüße
    Silke

    Antworten
    • Vielen Dank, liebe Silke!
      Na dann mal schnell ran an die Nähmaschine :-)
      Gruß,
      Sonja

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weitere aktuelle Beiträge: