Seid ihr noch auf der Suche nach einem Rezept für die Weihnachtstorte? Eine, die gut vorzubereiten ist und trotzdem etwas kann? Hier kommt sie, die wunderbare Himmelstorte nach altem Familienrezept. Das hat meine Oma mir verraten und mal ehrlich: Kuchen nach Großmutters Art sind immer gut!

Festtagsschmaus: Rezept Himmelstorte

Zutaten für den Teig:

  • 375 g Butter
  • 175 g Zucker
  • 6 Eier
  • 375 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz

Topping für die Böden:

  • 125 g gehobelte Mandeln
  • 1 Esslöffel Zucker
  • ½ Teelöffel Zimt

Zutaten für die Füllung:

  • 600 ml Sahne {wer’s sahniger mag: ein bisschen mehr geht immer}
  • Mark einer Vanilleschote oder eine gute Prise Vanillepulver
  • wer’s süß braucht, nimmt noch 2 Esslöffel Zucker zur Sahne {der Geschmack der Torte reift in der Durchziehzeit, so dass für mich die Süße aus den Böden völlig reicht}

Zubereitung:

  • Backofen auf 180º C {Ober- und Unterhitze} vorheizen
  • 5 Eier trennen, die Eiweiße zu Schnee schlagen
  • Butter und Zucker dickcremig aufschlagen
  • zuerst das Ei, dann die Eigelbe nacheinander unterrühren, das nächste Ei immer erst dann einrühren, wenn das vorherige vollständig untergemixt ist
  • den Eischnee locker unterheben {Man kann den Eischnee auch als Baiser auf jeden einzelnen Boden geben. Oma’s Tipp war, ihn unterzuheben. Dann wird der Teig schön luftig.}
  • Mandeln, Zucker und Zimt mischen
  • eine 28er Springform {oder gleich mehrere, dann geht’s schneller} mit Backpapier auslegen
  • den Teig dünn einfüllen, mit der Zucker-Mandel-Mischung bestreuen
  • auf diese Weise fünf bis sieben Böden nacheinander 10 bis 12 Minuten abbacken, auskühlen lassen, abdecken

Die Böden {mindestens} zwei Tage vor Verzehr abbacken, die Himmelstorte muss unbedingt gut durchziehen!

Die Sahne mit der Vanille {und dem Zucker} steif schlagen. Die Böden und die Sahne abwechselnd zur Torte aufschichten. Mit einem Boden abschließen. Die Himmelstorte abgedeckt mindestens einen Tag im Kühlschrank durchziehen lassen. Ich sag’s euch, es lohnt sich, geduldig zu sein. Der Geschmack wird mit jedem Tag besser! Weil Weihnachten und Winter ist, darf kurz vor der Festtagskaffeerunde noch eine dicke Puderzuckerschicht drüberschneien.

Liebe Oma, danke, dass du mir und uns dein Rezept verraten hast! Das ist genau nach meinem Geschmack: kein Schnickschnack, gut vorzubereiten und nur mit wenigen, aber guten Zutaten für leckere und ehrliche Genüsse. Lasst es euch schmecken!

Das Rezept möchten wir niemandem vorenthalten, deswegen teilen wir wieder kräftig: bei der Weihnachtsedition der Kreativas, Bei Handmade on Tuesday, beim Creadienstag und dem Weihnachtszauber von Allie & Me Design.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weitere aktuelle Beiträge: