Da man bekanntlich nie genug Taschen haben kann, stellen wir euch hier ein sommerliches, frisch-farbiges Modell mit viel Stauraum vor. Wir sind sicher: Die Bändertasche hat das Potenzial zum neuen Liebling!

DIY Upcycling: Bänder auf Tasche nähen

Material:

  • stabile Tasche, z. B. aus Baumwoll-Canvas in eurem Wunschformat
  • verschiedene (waschbare) Bänder in Rosa, Apricot und Gelb: Band zum Raffen (Artikelnummer ), Leinenband mit Fransenkante (Artikelnummer ), Band mit Blätterdruck (Artikelnummer ), Samtband (Artikelnummer ), Dekoband mit feiner Bogenkante (Artikelnummer ), Band in Baumwolloptik mit Federmotiv (Artikelnummer ), Dekoband mit Blumenmuster (Artikelnummer ), Streifenband in Baumwolloptik (Artikelnummer )
  • farblich passendes Nähgarn (z. B. creme und hellrosa)

Für den besonderen Look hängen die Bänder bei diesem gepimpten Modell an den Enden locker herunter. Schneidet die Bänder deshalb so großzügig zu, dass sie mit Spiel längs um beide Seiten und den Boden reichen. Das Band zum Raffen solltet ihr vor dem Abschneiden bereits leicht kräuseln.

Dann die Reihenfolge der Bänder zur Probe legen und auf der Tasche feststecken. Dabei manche dicht an dicht, manche mit unterschiedlichen Abständen zueinander positionieren.

Die Bänder annähen. Ich habe dabei unten, in der Mitte des Bodens begonnen, nach oben bis zur (vorhandenen) Umschlagsnaht nach oben genäht. Es macht dann nichts, wenn sich beim Nähen etwas verschiebt. (Näht man von oben nach unten, bilden sich zum Boden hin gegebenenfalls unschöne Beulen.)
Auf diese Weise erst die eine, dann die andere Seite mit den Bändern benähen.
Beim Annähen habe ich für jedes Band die Technik individuell festgelegt: Glatte Bänder entlang beider Kanten, beim Band mit Fransenkante jeweils knapp neben der Kante entlang, die Rafffbänder knapp rechts und links neben dem eingewebten Bändchen zum Raffen. Dieses Band solltet ihr natürlich vor dem Annähen so stark kräuseln wie ihr es mögt. Nach dem Nähen geht da nix mehr … ;)

Sind alle Bänder angenäht. schneidet die Bandenden unterschiedlich lang ab und versiegelt die Schnittkanten mit einem Zickzackstich gegen das Aufribbeln.
Viele Halbach-Bänder sind (von Hand) waschbar. Darauf solltet ihr unbedingt achten. Denn was nützt die schönste Tasche, wenn sie nicht alltagstauglich ist? Und gerade so ein großes Modell, das geradezu nach Shopping- oder Strandtour ruft, sollte zwischendurch mal ein Bad nehmen können.

Warum wir uns genau für diese Farbkombination entschieden haben? Weil unser Designteam sie nach intensiver Trendrecherche zum Halbach-Trend ausgerufen hat. Möchtet ihr mehr darüber erfahren? Werft doch mal einen Blick in unser Trendmagazin, das zweimal im Jahr parallel zu den Kollektionen entsteht.

Und jetzt wünschen wir euch viel Spaß beim kreieren eurer neuen Sommertasche!

Unsere Bändertasche zeigen wir bei den Decorize Kreativas, dem Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

2 Kommentare

  1. Servus Jutta!
    Ich bin grad völlig begeistert . . . ich bin auf der Nähmaschine sowas von ungeübt, aber das würde ich mir sogar zutrauen! Danke für die tolle Erklärung! Ich freue mich, dass du das tolle Ergebnis beim DvD zeigst und schick dir liebe Grüße
    ELFi

    Antworten
    • Liebe ELFi,
      danke für deine Begeisterung! Wir bemühen uns, dass unsere Ideen möglichst auch von Nicht-(Näh-)Profis umgesetzt werden können. ;)
      Viele Grüße
      Jutta

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weitere aktuelle Beiträge: