Ihr habt’s schon letzte Woche beim tollen Knotenstirnband gemerkt: Wir können uns dem geschmeidigen Griff von Samt einfach nicht entziehen. Heute gibt’s deshalb die Anleitung für ein rundes Sitzkissen für DEN Hocker des Möbelschweden. Denn auch der Allerwerteste hat schließlich eine weiche Bettung verdient. Und weil Samt sich nicht nur gut anfühlt, sondern auch besonders gut aussieht, wird aus dem schlichten Klassiker ein echt schmuckes Interior-Teilchen.

Nähen mit Samt: rundes Sitzkissen für Hocker

(Der Beitrag enthält unbezahlte Werbung wegen Markennenung eines anderen Herstellers)

Material:

  • Hocker, z. B. “Frosta” von Ikea (die angegebenen Maße beziehen sich auf dieses Modell)
  • Samtstoff (Artikelnummer ) in Blau und Gelb
  • Schaumstoffzuschnitt (∅ 35 cm, 3 cm dick, gern eine feste Qualität wählen)
  • Nähgarn in Blau und Gelb
  • Gummiband (1 cm breit, 91 cm lang)
  • Schere und Rollschneider (plus Schneidematte)
  • Zirkel
  • Stecknadeln/Nähklammern
  • Markier- oder weichen Bleistift
  • Maßband
  • Sicherheitsnadel

So gelingt das Samt-Sitzkissen:

Geplant ist das Kissen so, dass die blauen Halbkreise je 15 cm, der Streifen in der Mitte 5 cm breit sind.
Dafür am besten zwei Schablonen aus dickerem Papier oder dünner Pappe vorbereiten. Dazu mit dem Zirkel (ein normaler Schulzirkel reicht gerade aus ;)) einen Kreis anschlagen mit einem Durchmesser von 37 cm (Kissen 35 cm + Nahtzugabe (1 cm rundherum)).
Dann einen Streifen vorbereiten, der 7 cm breit (5 cm + 2 NZ (je 1 cm auf jeder Seite) und 37 cm lang ist. Um die Rundung “mitzunehmen” habe ich dafür in der Mitte noch mal den Zirkel eingepikst und einen kleinen Bogen an den schmalen Seiten geschlagen. Ihr könnt eine leichte Rundung aber natürlich auch Pi mal Daumen anzeichnen.

Wichtig ist, dass ihr den Kreis so teilt, dass die Halbkreise auch zur Mitte hin jeweils 1 cm Nahtzugabe haben. Sie müssen also 17 cm breit sein (15 cm + 2 cm Nahtzugabe (je 1 cm auf jeder Seite)).
Die Schablonen nun auf die linke Stoffseite legen. Zwei Halbkreise auf dem blauen Samt anzeichnen, den Streifen auf dem gelben Samtstoff.
Außerdem braucht ihr noch einen langen Stoffstreifen in Blau für den Rand des Samtkissens. Inklusive Nahtzugabe, leichtem Einschlag nach innen (unter die Sitzfläche, sodass das Kissen wirklich fest sitzt) und Tunnel fürs Gummiband sind die Maße hierfür 10 cm x 112 cm.

Jetzt – mit jeweils 1 cm Nahtzugabe – den gelben Samtstreifen nacheinander an die blauen Halbkreise nähen. Ich bin ja großer Fan von Nähklammern. Das Klammern geht schnell, sie halten superfest, nichts verrutscht.

Die Nahtzugaben auf ca. 0,5 cm einkürzen. Auch wenn ihr jetzt einkürzen sollt: Ich würde die Nahtzugabe nicht von vornherein kleiner wählen, da Samt ein wenig “flutschig” ist und man besser ein bisschen Spiel einplant.
Praktisch ist übrigens, dass ihr den Samtstoff nicht zu versäubern braucht. Er flust zwar leicht nach dem Schneiden, franst aber nicht aus.
Die Nahtzugabe auseinanderbügeln.

Und wenn ihr schon am Bügeleisen seid: Direkt den Saum und den Tunnel fürs Gummiband einbügeln. Zuerst 1 cm einbügeln. Den Saum dann noch mal 2 cm nach innen einschlagen, bügeln.

Den Rand zusammenlegen, an den kurzen Enden zusammennähen (wieder mit 1 cm Nahtzugabe), dafür den Bügelsaum aufklappen.
Diesen wieder zurechtrücken, den Tunnel fürs Gummiband knappkantig feststeppen. Dabei eine Öffnung von ca. 4 cm zum Einfädeln lassen (am besten auf Höhe der Steppnaht, weil das im Gebrauch des Hockers vermutlich euer “Hinten” sein wird ;)) .

Nun den Rand an die Sitzkissenfläche nähen. Dazu den Kreis grob mit Stoffklammern am Rand befestigen (rechts auf rechts). Die Samtsitzfläche dann in kleinen Abschnitten genau bündig an der Kante des Randes (mit 1 cm Nahtzugabe) feststeppen.

Das Gummi mithilfe der Sicherheitsnadel einziehen. Darauf achten, dass es sich nicht verdreht.
Die Enden des Gummibandes ca. 2 cm übereinanderlegen, festklammern, mit zwei kurzen Nähten verschließen.

Die Öffnung des Gummizugsaums ebenfalls verschließen. Fertig ist der Bezug!

Jetzt nur noch den Schaumstoffzuschnitt auflegen, das Samtsitzkissen auflegen, aufspannen – tadaaa, ein neues Lieblingsstück kann einziehen!

Wir sind jedenfalls schwer begeistert und können’s kaum lassen, immer und immer wieder über den samtig-weichen Bezug zu streichen. Und das Ganze sieht nicht nur gut aus, der Hocker ist echt richtig, richtig bequem. Definitiv ist’s angenehmer, als auf nacktem Holz zu sitzen.

Und ein kleines praktisches Bonbon haben wir auch noch in petto: Da der Samtstoff bei 30° Grad waschbar ist, bleibt das gute Stück garantiert lange gutaussehend. Und, konnten wir eure Lust auf ein neues Interior-Must-have wecken?

Mit dem genähten Sitzkissen aus Samt sind wir sehr gerne bei den Decorize-Kreativas, den Dienstagsdingen und bei Handmade on Tuesday zu Gast. Da gehen wir jetzt auch erstmal eine Runde Ausschau halten. Kommt ihr mit?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weitere aktuelle Beiträge:

 

XXL-Armstricken mit Halbach-Strickschlauch

Einen schönen 3. Advent wünschen wir euch! Heute gibt’s ein besonderes Bonbon, denn Halbach steckt mit einem tollem Gewinn hinter dem 16. Türchen beim Makerist-Adventskalender – also schnell noch mitmachen!

mehr lesen