Weihnachtsgruß 2017

Weihnachtsgruß 2017

Wir wünschen euch friedvolle, fröhliche, gemütliche, genussvolle, entspannte, ausgelassene und zauberhafte Weihnachtsmomente! Wie schön, dass Weihnachten vor der Tür steht! Dieses Fest, zu dem jede und jeder von uns eine ganz eigene Beziehung hat. Das, was man alles...
Trendausstellung Winter 2016 bei Halbach

Trendausstellung Winter 2016 bei Halbach

Am letzten Samstag war es wieder so weit: bevor wir unser Ausstellungshaus ausräumen und komplett auf den Kopf stellen, um die neue Kollektion Sommer 2017 { ! } zu dekorieren, öffnen wir unsere Türen und laden alle ein, die gerne kreativ sind, Bänder und Accessoires lieben so wie wir oder einfach mal einen Blick hinter die Kulissen und in die Halbach Trendausstellung Herbst/Winter 2016 werfen möchten. Und weil es wieder so ein schöner, gut besuchter und für alle Seiten inspirierender Tag war, habe ich ein paar Impressionen zusammengestellt. { damit alle, die den Weg zu uns bisher noch nicht gefunden haben, auf jeden Fall beim nächsten Mal dabei sind;-) }

mehr lesen

DIY-Vorhang aus Pompon-Schnur

DIY-Vorhang aus Pompon-Schnur

Der DIY-Vorhang aus der Halbach Pompon-Schnur bringt Farbe und Leichtigkeit ans Fenster! Easy gemacht und ein absoluter Hingucker.

DIY-Vorhang selber machen

Ihr braucht:

Messt euer Fenster aus und schneidet euch die Pompon-Schnur auf die gewünschte Länge ab. Rechnet dabei ein paar Zentimeter mehr ein für die Schlaufe.

Die Größe der Schlaufe hängt von eurer Gardinenstange ab – legt die Schnur einmal herum und schaut, wie groß eure Schlaufe sein muss.

Diese tackert ihr dann fest. Legt dazu zwei Pompons genau nebeneinander, sodass die Tackernadel etwas Platz hat. Die Seite mit der Nadel kommt auf der Stange einfach nach hinten und verschwindet so.

Ihr könnt die Pompon-Schnur auch mit Heißklebepistole kleben oder mit einem Feuerzeug heiß machen und aneinander “kleben”. Das Tackern hat allerdings die geringste Verletzungsgefahr, daher haben wir uns dazu entschieden ;-)

Jetzt müsst ihr nur noch schauen, wie breit euer DIY-Vorhang sein muss. Hängt dafür die Schnur auf die Stange und schaut, wie “dicht” ihr den Vorhang haben möchtet.

Aufhängen – Fertig!

Gerne zeigen wir den DIY-Vorhang aus Pompon-Schnur bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Ast-Schale mit Bändern weben

Ast-Schale mit Bändern weben

Mit der Ast-Schale und den Bändern in Natur-Optik bringt ihr den Natural Look ganz easy in eure Wohnung oder auf den Gartentisch!

Ast-Schale für den Natural Look

Ihr braucht:

  • Bänder eurer Wahl
  • Möglichst frisch geschnittene “biegsame” Äste (Haselnuss, Weide…)
  • einen möglichst schweren Kochtopf als Hilfsmittel

Als erstes schneidet ihr die Äste etwa auf die gleiche Länge. Nun kommt auch schon der Topf zum Einsatz: Stellt diesen auf dem Kopf auf den Tisch. Die ersten beiden Äste legt ihr am Topf entlang und bindet auf beiden Seiten die Äste feste mit Draht oder Papier-Draht zusammen.

Dann den dritten Ast mit den ersten beiden Ästen am Anfang feste verbinden, ihn mittig über den Topf biegen. Zum zweiten verbundenen Ende führen und dort ebenfalls befestigen.

Den 4. Und 5. Ast legt ihr jeweils in die Lücke zwischen Ast 1 und 3 / 2 und 3 und biegt ihn schräg über den Topf um ihn so an den ersten Zweigen zu befestigen, sodass ihr eine Schalenform bekommt.

Jetzt ist euer Grundgerüst schon fertig.

Natürlich könnt ihr auch mehr Äste verwenden. Die benötigte Anzahl kommt ein bisschen auf die Länge der Äste und die gewünschte „Tiefe“ der Schale an. Je tiefer die Schale werden soll, desto biegsamer sollten die Zweige sein und desto größer solltet ihr den Topf wählen um eine möglichst große Rundung zu bekommen.

Nun wird gewebt – wir haben uns für Naturbänder entschieden, um den Natural Look fortzuführen :-)

Das erste Band wird jetzt direkt hinter der Befestigung der Zweige an einem der äußeren beiden Äste festgeknotet und ihr fangt an es zu verweben. Das macht ihr ganz einfach indem ihr es immer abwechselnd einmal über und einmal unter den einzelnen Ästen durchführt. Nach dem letzten Ast wird umgedreht und in die andere Richtung zurück gewebt usw.

Am Anfang ist das Weben etwas frickeliger als später, da die Äste dichter beieinander liegen und die Zwischenräume dort noch enger sind.

Um das Band zu wechseln, knotet ihr den Anfang einfach an das Ende des anderen Bandes und webt damit weiter :-)

Und nun könnt ihr die Ast-Schale bepflanzt nach draußen stellen oder auch als Ablage für den geliebten Kleinkram nutzen – alles ist möglich!

Gerne zeigen wir die Ast-Schale bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Mobile: Schwebende Schmetterlinge und Trockenblumen

Mobile: Schwebende Schmetterlinge und Trockenblumen

Mit diesem hübschen Mobile lasst ihr Trockenblumen und gebogene Schmetterlinge aus Papierkordel vom Bambusring herab schweben.

Mobile mit Schmetterlingen aus Papierkordel

Ihr braucht:

  • Papierkordel mit Drahtseele
  • Bambusring
  • Baumwollkordel oder Jutekordel für die Aufhängung
  • Nylonfaden (alternativ dünnes Baumwollgarn – lässt sich einfacher verarbeiten)
  • Trockenblumen eurer Wahl

Am Besten beginnt ihr mit den Schmetterlingen. Auf dem Bild seht ihr, wie ihr diese “knotet”. Da die Papierkordel eine Drahtseele hat, bleibt der Schmetterling in Form. Überlegt euch, wie viele Schmetterlinge ihr am Mobile schweben lassen möchtet und bastelt sie in euren Wunschfarben.

Anschließend befestigt ihr an jedem Schmetterling Nylonfaden. Achtet dabei auf den Schwerpunkt des Schmetterlings, sodass er später schön gerade schwebt und lasst den Nylonfaden so lang, dass ihr die Schmetterlinge damit am Bambusring befestigen könnt.

Bevor ihr die Schmetterlinge befestigt, solltet ihr die Aufhängung des Mobile am Bambusring anknoten. Nehmt dafür vier Stücke Baumwollkordel oder Jutekordel und knotet diese in gleichem Abstand an. Die Kordeln knotet ihr dann oben zusammen und achtet darauf, dass sie alle gleichlang sind, sodass das Mobile gerade hängt.

Anschließend verteilt ihr die Schmetterlinge ringsrum in unterschiedlichen Höhen und knotet sie am Bambusring fest.

Zu guter Letzt knotet ihr noch Fäden mit Trockenblumen an den Bambusring – abgestimmt auf die Schmetterlinge in verschiedenen Höhen. Hier bedarf es Liebe zum Detail, um eine gleichmäßige, wie zufällig wirkende, Verteilung der schwebenden Objekte zu erzielen.

Und nun: Lasst Schmetterlinge und Trockenblumen schweben ;-)

Gerne zeigen wir das Mobile bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.