Kerzenständer mit Baumwollkordel umknoten

Kerzenständer mit Baumwollkordel umknoten

Heute vereinen wir zwei Mega-Trends: Stabkerzen und Baumwollkordel. Die Kerzenständer werden umknotet, bekommen dadurch eine ganz besondere Optik und strahlen Natürlichkeit und Gemütlichkeit aus!

Kerzenständer mit Baumwollkordel für eine natürliche Optik

Ihr braucht:

Zuerst umwickelt ihr den Ring, damit die gekreuzten Fäden später besser am Ring halten. Dabei ca. 3 cm neben dem Kerzenhalter beginnen (nicht zu nah am Kerzenhalter wegen Brandgefahr – Wachs kann herunter tropfen).

Den Anfang der Baumwollkordel befestigt ihr mit Klebeband am Ring, so kann sie euch nicht verrutschen.

Am Ende lasst ihr wieder ca. 3 cm zum Kerzenhalter frei und macht dann einen Knoten.

Anschließend schneidet ihr die Baumwollkordel ab. Lasst sie aber lang genug, sodass ihr das Ende nun mit Textilkleber verkleben und den Rest abschneiden könnt.

Um den Kerzenständer mit Baumwollkordel nun zu bespannen, schneidet ihr euch 10 Stücke mit ca. 70 cm (für einen Ring mit 15 cm Durchmesser) zu.

Nun befestigt ihr von der Mitte aus fünf Kordeln links und fünf rechts mit dem Lerchenkopf-Knoten am Ring. Dazu faltet ihr die Kordel, legt die entstandene Schlaufe von unten unter den Ring, zieht die Enden durch die Schlaufe und anschließend den Knoten fest.

Nun die rechte äußere Kordel quer nach links legen.

Unter dem Ring eine Schlaufe bilden, das Ende durchziehen und den Knoten festziehen.

Anschließend die linke Kordel nach rechts legen, Schlaufe bilden und Knoten festziehen. Dieser liegt dann rechts neben dem ersten Knoten.

So abwechselnd fortfahren mit den restlichen Kordeln, also die zweite Kordel von rechts, zweite Kordel von links etc. Dabei immer die Kordel über die bereits vorhanden legen, unten am Ring (aber unter den Ring) und wieder den Knoten machen. So entsteht das spitz zulaufende Muster.

Nun müsst ihr nur noch die Kordeln abschneiden, dabei folgt ihr der Rundung des Rings. Anschließend zwirbelt ihr die Kordeln auf und kämmt die aus. Zum Schluss schneidet ihr die ausgekämmten Fäden nochmal in Form.

Gerne zeigen wir den Kerzenständer mit Baumwollkordel bei Handmade on Tuesday, beim Dings vom Dienstag und den Decorize-Kreativas.

Makramee-Sterne aus Baumwollkordel knoten

Makramee-Sterne aus Baumwollkordel knoten

Weihnachten ist gar nicht mehr so weit weg und bei den eisigen Temperaturen in den letzten Tagen, finden wir, dürfen doch die ersten Makramee-Sterne Zuhause einziehen, oder?

So gelingen die Makramee-Sterne

Ihr braucht:

Und los geht die Knoterei:

Als erstes schneidet ihr mindestens 10 m der Baumwollkordel ab. Denkt dran: Lieber zu viel, als dass es am Ende nicht reicht ;-)

Nun wird die Kordel mit dem sogenannten Wellenknoten um den Stern herum geknotet. Dazu nehmt ihr die Kordel etwa mittig und legt sie hinter den Stern. Dann mit der links liegenden Kordel über den Stern, die rechte Kordel über die linke legen und hinten durch die entstandene Schlaufe auf der linken Seite wieder nach vorne führen.

Da Bilder mehr als Tausend Worte sagen: Schaut oben auf den Bildern, da seht ihr den Knoten genau :-) So umknotet ihr nun den ganzen Stern, bis kein Metall mehr zu sehen ist.

Die Enden der Kordel verknotet ihr fest, schneidet sie ab und fixiert sie evtl. mit etwas Kleber. Fertig sind eure Makramee-Sterne, die nun im Wohnzimmer einziehen dürfen!

Bei den Farbkombinationen seid ihr natürlich völlig frei – durch die große und schöne Auswahl bei unserer Baumwollkordel stehen euch da alle Möglichkeiten offen. Als kleinen Tipp: Bei hellen Farben nehmt ihr am Besten den weißen Metall-Stern und bei dunklen Farben den schwarzen. Bei den Knoten kann an einigen Stellen der Metall-Stern durchschauen und so fällt es weniger auf :-)

Ach, und da ihr jetzt die Baumwollkordel habt, schaut euch doch mal unsere anderen DIY-Ideen damit an.

Gerne teilen wir die Makramee-Sterne bei Handmade on Tuesday, beim Dings vom Dienstag und den Decorize-Kreativas.

Wall Hanging: Bambusringe treffen Baumwollkordeln

Wall Hanging: Bambusringe treffen Baumwollkordeln

Wir haben eine Ahnung. Wenn ihr erst einmal angefangen habt, die Bambusringe zu einem Bild zu legen, findet ihr wahrscheinlich kein Ende. Denn unser DIY-Wall-Hanging ist so vielseitig und individuell auf eure Bedürfnisse abstimmbar – schier grenzenlos in Länge, Breite, Höhe. Da ist die Wand im Nu komplett neu gestaltet! ;)

Material:

  • Bambusringe: gibt’s in vielen verschiedenen Größen von 20 cm bis 40 cm Durchmesser (Artikelnummer 18500)
  • Baumwollkordel in unterschiedlichen Stärken 2 mm, 5 mm, 6 mm und 10 mm (Artikelnummern 25502, 25500, 25503, 24400)
  • zwei, drei Stiele Trockenblumen

Die Umsetzung ist denkbar einfach. Jeder Ring bekommt eine eigene Deko: mal quer, mal schräg gespannte Fäden, mal locker angehängte Kordeln, mal eine lässige Umschlingung mit der XL-Kordel.
Habt ihr euren Style gefunden, legt die Ringe am besten einmal zur Probe. So seht ihr, ob’s am Ende passt und sich auch keine Schnüre in die Quere kommen.
Dann die einzelnen Bambusringe gestalten.

Ausgehend vom mittleren bzw. einem zentralen Ring kommen nun die anderen hinzu.
Einfach mit engen und strammen Wicklungen mit der 2mm-Makrameekordel aneinanderbringen. Erst mit dem mittleren, dann mit dem Nachbarring verbinden.
So wird das Bild insgesamt stabil und lässt sich problemlos an die Wand bringen.

Zum Schluss noch ein bisschen Feintuning: zwei, drei Trockenblumenstiele machen’s lebendig, locker ausgefranste Enden der dicken Kordel aus recycelter Baumwolle besonders lässig.
Da sie so unglaublich zum Ausprobieren und Machen einlädt: unter dem Schlagwort Baumwollkordel findet ihr viele DIY-Ideen rund um den Halbach-Kreativliebling.

Aufmerksame Leser haben’s längst entdeckt: Auf dem ersten Bild schaukeln im Vordergrund ein paar Pflanzen. Die DIY-Makramee-Ampeln mit Bambusringen hatten wir euch schon mal gezeigt. Hier könnt ihr euch direkt hinklicken.

Das DIY-Wandbild ist zu Gast bei Handmade on Tuesday, beim Dings vom Dienstag und den Decorize-Kreativas.

Makramee-Federn aus Baumwollkordel knüpfen

Makramee-Federn aus Baumwollkordel knüpfen

Diese wunderschönen Makramee-Federn aus Baumwollkordel sorgen für eine gemütliche und herbstliche Atmosphäre. Einfach ans Windlicht hängen, Kerze an – Fertig! Und wir zeigen euch, wie sie gelingen.

So gelingen die Makramee-Federn

Ihr braucht:

Schneidet euch zuerst ein ca. 40 cm langes Stück und 16 Stücke mit je ca. 20 cm der Baumwollkordel ab.

Die 40 cm lange Kordel legt ihr doppelt. Dann nehmt ihr ein kurzes Stück, doppelt auch dieses und legt es waagerecht unter die lange Kordel. Als nächstes legt ihr eine Kordel von der anderen Seite waagerecht über die lange Kordel.

Jetzt führt ihr die losen Enden durch die Schlaufen und zieht den Knoten fest.

So fahrt ihr fort, bis ihr alle Kordel-Stücke verarbeitet habt. Um die Makramee-Feder in Form zu bekommen, zwirbelt ihr die Baumwollkordeln auf und kämmt sie mit einem feinen Kamm aus. Legt die Feder anschließend auf eine Unterlage, kämmt nochmal alles in Form und sprüht es ordentlich mit Haarspray ein.

Wenn alles getrocknet ist, schneidet ihr die Makramee-Feder in Form.

Nun einfach noch mit einer weiteren Kordel an ein Windlicht binden oder hinhängen, wo auch immer ihr möchtet :-)

Gerne zeigen wir die Makramee-Federn bei Handmade on Tuesday, beim Dings vom Dienstag und den Decorize-Kreativas.

DIY-Windlicht mit Baumwollkordel

DIY-Windlicht mit Baumwollkordel

Ein besonderes, schönes DIY-Windlicht selber machen? Easy! Mit der Halbach Baumwollkordel zaubert ihr im Handumdrehen eure individuellen Windlichter.

DIY-Windlicht mit Baumwollkordel umflechten

Ihr braucht:

Schneidet zuerst 15 gleichlange Stücke von der Baumwollkordel ab. Von der Länge sollten sie mindestens zwei mal um euer Glas passen.

Legt die Kordeln sauber nebeneinander und klebt sie oben mit Klebeband fest, sodass sie euch nicht verrutschen. Lasst die Kordeln oben noch etwas rausgucken, damit ihr die Enden später verkleben könnt.

Nun nehmt ihr jeweils 3 Kordeln zusammen und achtet darauf, dass sie schön nebeneinander bleiben und nicht überkreuzen.

Mit den 5 Strängen flechtet ihr jetzt einfach los. Orientiert euch dabei an den Fotos. Da sprechen Bilder mehr, als tausend Worte ;-)

Das macht ihr so lang, bis ihr euer DIY-Windlicht damit umwickeln könnt. Dafür nehmt ihr die Heißklebepistole zur Hand: Reichlich Kleber auf das Glas auftragen und Anfang und Ende drauf kleben. Am einfachsten geht das, wenn ihr das Kreppband auf den Kordeln lasst und erst abzieht, wenn alles am Glas klebt, denn so fällt euer Flechtwerk nicht auseinander.

Jetzt nur noch Teelichter rein und fertig sind eure DIY-Windlichter mit Baumwollkordel :-) Viel Spaß beim Nachmachen und passt auf, dass ihr eure Finger nicht mit anklebt :-D

Und für alle, die auch so ein Fan von der Baumwollkordel sind, wie wir – hier findet ihr alle möglichen anderen Ideen mit unserer Lieblingskordel.

Gerne zeigen wir das umflochtene Windlicht bei Handmade on Tuesday, beim Dings vom Dienstag und den Decorize-Kreativas.