Zarter Hoop mit Trockenblumen

Zarter Hoop mit Trockenblumen

Als Alternative zum klassischen floralen Ring zeigen wir euch unseren Hoop mit Trockenblumen, der easy und schnell gemacht und trotzdem so wunderschön ist.

Hoop mit Trockenblumen wickeln

Ihr braucht:

  • einen Bambusring
  • Jutekordel
  • Trockenblumen eurer Wahl
  • Schere & doppelseitiges Klebeband

Klebt als erstes etwas doppelseitiges Klebeband auf den Bambusring – und zwar genau gegenüber voneinander, so wird das Wickeln der Jutekordel einfacher. Nun wickelt ihr die Jutekordel ca. 10-15 mal (oder so oft ihr mögt) um den Bambusring, knotet Anfang und Ende fest und versteckt die Enden.

Als nächstes müsst ihr euch nur noch entscheiden, welche Trockenblumen in eurem Hoop ihren Platz finden sollen. Wir fanden diese zarte Kombi besonders schön :-) Nun “webt” ihr die Blumen grob in die Juteschnur ein. Das muss aber wirklich nicht so akkurat sein – der “Undone-Look” darf dabei gerne rüber kommen.

Seid bei den zarten Trockenblumen nur etwas vorsichtig – Nicht, dass euch diese zerbrechen bzw. etwas abbricht.

Zu guter Letzt schneidet ihr die Stängel der Trockenblumen ab, sodass sie nicht mehr über den Ring hinaus stehen. Fertig! Echt easy und trotzdem so schön, oder?

Übrigens findet ihr viele weitere Hoop-Ideen bei uns!

Gerne zeigen wir den floralen Ring bei Handmade on Tuesday, beim Dings vom Dienstag und den Decorize-Kreativas.

Makramee-Hoop mit Lettering

Makramee-Hoop mit Lettering

Heute zeigen wir euch, wie ihr euch einen wunderschönen Makramee-Hoop mit Hand-Lettering zaubert!

Natural Look: Makramee-Hoop mit Lettering und Jute

Für den Makramee-Hoop braucht ihr:

  • Metallring (hier 35 cm Durchmesser)
  • Jutekordel
  • Kunstleder-Bändchen
  • Leinenband mit Drahtkante
  • Blüten, Äste, Eucalyptus & Co.
  • Schere & doppelseitiges Klebeband

Schneidet als erstes sechs (von jeder Farbe 3) ca. 1 Meter lange Stücke der Jutekordel ab und knotet diese so an den Ring, wie im Bild zu sehen.

Für das Makramee legt ihr die linke Kordel über die zwei folgenden und unter den vierten Kordelabschnitt. Die vierte Kordel nun durch die entstehende Schlaufe ziehen und festziehen.

Das gleiche wiederholt ihr von der anderen Seite aus. Nach jeder geknoteten Reihe bezieht ihr die beiden äußersten Kordeln nicht mehr mit ein, sodass das Dreieck entsteht. Die Enden der Kordel schneidet ihr auf die gewünschte Länge ab und franst sie aus.

Für den Pompon schneidet ihr zwei dieser Scheiben zu, legt sie auf einandern und wickelt die aufgefranste Jutekordel drum herum. Anschließend schneidet ihr die Kordel an der Kante auf und fixiert den Pompon in der Mitte mit einem dünnen Faden.

Nun beginnt ihr damit, das Band zu beschriften. Ihr könnt euch hier eine Vorlage herunterladen, die ihr (wenn möglich) ausplottet oder zuschneidet. Klebt die Schablone auf das Leinenband und füllt mit einem wasserfesten Filzstift die Flächen aus. Natürlich könnt ihr auch frei auf das Band schreiben und euch eigene Statements ausdenken :-)

Anschließend bindet ihr die Trockenblumen etc. mit dem Kunstleder-Bändchen zu einem Strauß zusammen und knotet es an den Ring. Bänder, Pompon und die Blüten werden an beliebiger Stelle mit doppelseitigem Klebeband fixiert. Fertig!

Gerne zeigen wir den Hoop bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Winter Hoop: Natürlich mit Bändern

Winter Hoop: Natürlich mit Bändern

Schlichte Bambusringe, einen besonderen Zweig, samtige Sterne, weich fallende Schnüre und Bänder – mehr braucht es nicht zum Dekoglück. Eine kleine Ahnung von Weihnachten liefern sie wie von Zauberhand gleich mit.

Winterlicher Scandi-Style mit DIY-Dekoringen

Material:

  • Bambusringe (Artikelnummer 18500, hier mit Durchmessern von 40 cm und 20 cm)
  • Samtsterne (Artikelnummer 63283)
  • Jutekordel (Artikelnummer 15625) zum Anhängen der Sterne
  • Bänder und Schnüre
    großer Ring: Kunstfellschnur (Artikelnummer 25800), Leinen-Druckband mit Sternen (Artikelnummer 174), Litze mit Lurex (Artikelnummer 6340), Lurexbändchen mit Leinenkante (Artikelnummer 5675), Kunstlederbändchen (Artikelnummer 24035)
    kleiner Ring: Leinen-Druckband mit Sternen (Artikelnummer 174), Samtschnur (Artikelnummer 25600), schmales Samtband (Artikelnummer 7980)
  • passender Naturast
  • (Mini-) Christbaumkerzenhalter plus passende Kerze
  • Glaskugeln, Zapfen, …

Jetzt kommt es zum Einsatz, euer Fundstück aus dem Garten oder vom letzten Herbstspaziergang. Für eine gute Stabilität solltet ihr den Ast mit dem Kunstlederbändchen fest – ruhig kreuz und quer – an zwei, besser drei Stellen an den Bambusring wickeln.

Nehmt die Bänder doppelt und knotet sie mit einer Schlaufe an den Bambusring. Wenn es euch gefällt, können sie zu einer Seite kürzer werden. Schaut mal, ob euer Ast euch die Richtung vielleicht sogar vorgibt.
Sind alle Bänder und Schnüre am Ring, könnt ihr sie ein wenig frisieren und das eine oder andere gegebenenfalls noch etwas einkürzen.
Wir haben uns für eine Mischung aus flauschiger Kunstfellschnur, Druckband mit Sternen, wellig fallendem Lurexbändchen mit Leinenkante und zart glitzernder Litze entschieden und finden die Mischung angenehm winterlich. Was meint ihr?

Weil’s so schön schnell geht, ist der kleine Ring fast nebenbei mitgestaltet. Für optische Ruhe haben wir uns hier für eine gleichförmige Anordnung der Bänder entschieden: ein Samtbändchen in die Mitte, daneben das Sternenband, den Abschluss macht Samtschnur. Den Samtstern mit Jutekordel in die Mitte des Rings hängen, fertig ist der kleine Begleiter.

Am besten hängt ihr den Ring jetzt an seinen Bestimmungsort, dann finden sich die richtigen Plätze für die Accessoires fast von ganz allein.
Die Samtsterne mit Jutekordel an den Ast hängen, gerne relativ dicht zueinander.
Wenn es zu eurem Ast passt, darf ein Stern gerne die Form verlassen und außen hängen.
Die Zapfen ankleben, Kugeln anhängen und eventuell mit etwas Schmuckdraht sichern. Auch diese beiden fühlen sich in kleinen Gruppen besonders wohl.

Eine Position für den Christbaumkerzenhalter suchen, die der Kerze sicheren Halt und Stand bietet.
In diesem Fall gilt besonders: Die Kerze nie unbeaufsichtigt brennen lassen!
Aber auch wenn ein wenig Vorsicht geboten ist, wir meinen, der zarte Kerzenschein ist diesen kleinen Aufwand wert!

Auf dem Materialbild hat sich schon eine Ankündigung versteckt: Nächste Woche gibt’s zwei weitere Ringe.
Alle vier zusammen geben übrigens auch eine gute Großgruppe ab (um im Bild zu bleiben ;)).

Gern zeigen wir den Winter Hoop bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Luftig-leichter Kordel-Hoop

Luftig-leichter Kordel-Hoop

Sommerdeko? Ja, gerne! Am liebsten zart schwebend und von schneller Hand. Denn dann bleibt genügend Zeit, um die schöne Aussicht zu genießen. Floraldesignerin Elisabeth Schoenemann hat sich dieses schnelle DIY für euch ausgedacht.

Bambusring mit Kordeln, Bändern und Blumen

Material:

  • Bambusringe (Artikelnummer 18500)
  • Bänder und Kordeln, z. B. recycelte Baumwollkordel dünn (Artikelnummer 25500) und dick (Artikelnummer 24400), Band mit feiner Bogenkante (Artikelnummer 3326), Bändchen mit Leinenkante (Artikelnummer 5670), Samtband (Artikelnummer 7980), Satinstanzband “Blätterranke” (Artikelnummer 24026), Samtschnur (Artikelnummer 25600)
  • Kugelglasvasen, z. B. vom Möbelschweden mit praktischem Metallbügel oder mit Löchern, durch die man Bänder zum Aufhängen fädeln kann
  • Schere
  • Trockenblumen, alternativ LED-Teeelicht

Für die extrem lässige Hoop-Variante hat Elisabeth das Bändchen mit Bogenkante und die dünne Kordel aus recycelter Baumwolle in etwa 10 bis 12 cm lange Stücke geschnitten und in unregelmäßiger Reihenfolge unten und oben an den Bambusring geknotet.
Wer mag, franst die Kordeleneden noch ein wenig aus – gibt dem Ganzen eine entspannte Modern-Boho-Note.
Was ergänzt dicht an dicht? Genau, lang abhängend! Deshalb dürfen bei Hoop No. 2 Kordeln, Bänder und Schnüre ihre Schönheit auf ganzer Linie ausspielen. Knotet sie dafür einfach in kleinen Gruppen unten an den Dekoring.
Das Kugelglas mithilfe eines Bändchens am Bambusring befestigen und an dieser Stelle noch eine Bändergruppe anhängen.

Was die Sommerdeko wirklich entspannt macht? Dass sie draußen bleiben kann! Wenn ihr darauf achtet, Bänder zu verwenden, die Outddor-tauglich sind, habt ihr den ganzen Sommer etwas davon. Das erkennt ihr ganz leicht am Sonne-Wolken-Symbol auf dem Etikett. Das bedeutet, dass das Band, die Kordel, die Schnur licht- und farbecht und auch regentauglich ist.
Den Bambusringen kann ein Schäuerchen ebenfalls nicht viel anhaben.
Ok, die Trockenblumen solltet ihr bei dicken Regenwolken lieber entfernen. Aber so schnell sie rausgenommen sind, fallen sie mit einem Schwung auch wieder in der Vase.
Elisabeths Zusatzidee: Anstatt der Blumenfüllung sorgt ein LED-Teelicht am Abend für zauberhafte Stimmung.

Das waren sie nun, die sechs Outdoor-Gastbeiträge unseres Stylisten-Duos Elisabeth Schoenemann und Oliver Ferchland, die die Halbach-Trends zweimal im Jahr in unserem Ausstellungshaus in Szene setzen.
Nächste Woche erfahrt ihr wie versprochen mehr dazu und über die beiden.

Gerne sind wir mit Elisabeths Bänder-Hoops zu Gast bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday.

Lovely Embroidery Hoop: Tüll trifft Trockenblumen

Lovely Embroidery Hoop: Tüll trifft Trockenblumen

Bezaubernder Stickrahmen mit fluffigem Tüll und zarten Blüten: tolle DIY-Geschenkidee! Wer da auch gleich an Muttertag denkt, bekommt von uns das “M” als Vorlage gleich mitgeliefert.

DIY-Dekoidee: Stickrahmen mit Tüll und Trockenblumen-Initial

Material:

Ein kleiner Hinweis vorweg: Alle Materialien könnt ihr aktuell im Halbach24-Onlineshop bekommen. Die Links in der Materialliste führen euch direkt dorthin.
(Möchtet ihr die Idee gerne zum Muttertag umsetzen, solltet ihr aufgrund der aktuell möglicherweise verlängerten Lieferzeiten mit eurer Bestellung nicht zu lange warten.)
Für die Trockenblumen könntet ihr euch an den Trockenblumen-Dealer – sprich Floristen – eures Vertrauens wenden. ;)

Gefällt euch das “M”? Hier könnt ihr es herunterladen, ausdrucken und ausschneiden.

Halbachblog I DIY-Idee: Stickrahmen mit Tüll und Initialien aus Trockenblumen und Holzblüten I Buchstaben-Vorlage I Freebie

Spannt zuerst den Tüll in den Stickrahmen. Das kann knapp sein oder wie hier mit einem guten Meter zuviel. Wir mögen gern, wenn der fluffige Dekostoff optisch noch ein wenig mitspielt. Tüll lässt sich einfach toll drapieren!
Macht das einfach so, wie es euch gefällt. Im Zweifel: Abschneiden kann man immer noch. ;)
Apropos fluffig: Auf dem Materialbild sieht der Tüll ja schon ziemlich farbintensiv aus. Das haben diese leichtmaschigen Gewebe so an sich: Auf der Rolle wirken sie deutlich knalliger, als sie als Einzellage sind. Wir finden, so viel Farbe darf’s schon haben.

Legt das “M” bzw. eure eigene Buchstabenschablone mittig unter den Tüllrahmen.
Wer mag, fixiert die Schablone und den Rahmen mit etwas Maskingtape.

Beginnt am besten mit den Holzblüten. Postionieren, auf einer Seite Klebepunkte setzen, aufkleben.
Dann folgt die Peu-à-peu-Füllung: Mit größeren Köpfen schließt ihr die Fläche. Kleinere Blütenteile und Miniblüten eignen sich gut für Konturen und Lücken.

Kleiner Praxistipp: Schneidet die Stiele knapp unter dem Blütenboden ab, dann zeigen die Gesichter schön nach oben.
Jede einzelne Blüten mit einem Textilklebe- oder Leimpunkt versehen und aufkleben.
Das Gute an beiden Klebern: Sie trocknen transparent auf und lassen beim Arbeiten eine ausreichend lange Zeit Korrekturen zu. Nur für den Fall, dass mal ein Blütchen nicht direkt perfekt sitzt. :)
Den Tüll entweder nun entweder locker hängen lassen oder einkürzen.
Mögt ihr es lieber bündig, den Tüll am besten vor dem Abschneiden rückseitig an einigen Stellen festkleben, trocknen lassen, dann erst abschneiden. So verrutscht nichts.

Zugegeben: Das ist keine ganz schnelle DIY-Nummer. Wir finden aber, dass das gut investierte Zeit ist. Was meint ihr?
Und wenn’s euer Geschenk zum Muttertag wird, lohnt sich wohl jede Minute für den so wichtigen Menschen in unser aller Leben! In der aktuellen Situation vielleicht mehr denn je. ♥

Mit dem Embroidery Hoop sind wir Gäste bei den Decorize Kreativas, beim Dings vom Dienstag und bei Handmade on Tuesday vor.